Mantel „Charlotte“

Vor geraumer Zeit nähte ich einen Kindermantel für Leni, Das Besondere gibt es nur, wenn du selbst nähst!, damit sie neben dem warmen Overall, Plädoyer für Walkstoff – Winteroverall, noch eine Alternative für kalte Tage hat.

Im Nachgang ergaben sich Gespräche über Wintermäntel für Kinder und mein lieber Sohn verwies auf ein Internetbild von Charlotte aus dem britischen Königshaus, die nunmehr den Kindergarten besuchen würde. Das Bild zeigte sie mit einem roten Mäntelchen. Mein Sohn fand Charlotte in diesem Outfit überaus chic.

Das brachte mich ins Grübeln. Das Mäntelchen von Charlotte war eben ein sehr klassisches, sozusagen ein elegantes. Die Anregungen, die ich über Pinterest und die Nähgemeinschaft erhalte, sind eher bunt – manchmal auch für meinen Geschmack zu bunt -, und ich nenne diesen Stil  à la Pipi Langstrumpf. Dieser Stil macht Selbstgenähtes wirklich reizend und außergewöhnlich.

Nun denn, diesmal wollte ich für die kalten Tage den Geschmack meines Sohnes eher treffen. Ich wälzte Schnittmuster, sah mir das Bild von Charlotte genau an und kreierte einen eigenen Schnitt, den ich wegen des Ausgangspunktes „Charlotte“ nennen werde.

charlotte3

charlotte2

charlotte1

charlotte4

Wie der Mantel von Charlotte ist das Mäntelchen doppelreihig geknöpft angelegt. Vier Knöpfe in einem exakten Quadrat fand ich chic. Damit der Mantel dennoch unten gut schließt, ist eine weite Überlappung nötig. Das bedingt einen hohen Stoffverbrauch von zweimal der Länge. Auch die Falten verschlingen Stoff, als Upcyclingschnitt ist „Charlotte“ also nicht geeignet. Die vier Falten unten, vorne und hinten zwei, setzen mit einer Naht an der Schulter an. Der Stoffüberschuss muss angesichts des wärmenden und dicken Walkmaterials hinterrücks abgeschnitten werden. Die Faltenanfänge werden mit einer Naht gesichert. Es bleibt innen alles sauber, auch ohne Futterstoff, weil ich Walkstoff verwendete, der nicht versäubert werden muss. Alternativ würde Fleece auch gehen, aber ich habe ja ein Faible für Naturmaterialien. Oben habe ich mädchenhaft einen Bubikragen auf Kragensteg eingearbeitet. Das Mäntelchen hat in den Seitennähten Eingriffstaschen. Hinten habe ich das Mäntelchen etwas länger geschnitten. Ich denke, dass passt gut für die Bewegungsabläufe bei Kindern.

Der Schnitt befindet sich zurzeit auf dem Scanner, bei Inkscape auf dem Rechner, die Anleitung ist noch zu schreiben, und es wird noch etwas dauern, bis er in das Probenähen gehen kann. Danach werde ich ihn vorstellen und anbieten.

Aktuell: https://sewtonew.blog/2019/10/06/schnittmuster-fuer-mantel-charlotte-jetzt-online/

Zwischenzeitlich wollte ich die schönen Bilder nicht für mich behalten. Mein Sohn fotografierte und Leni spielte mit. Wie man hier sieht (s.u.), gibt es einen meilenweiten Unterschied zwischen Kleidung auf der Schneiderpuppe fotografiert und der Kleidung am Model. Schön ist, dass so fotografiert ist, dass Leni dennoch nicht im Internet erscheint. Das hielte ich für problematisch.

rotermantel1

rotermantel2

12 Gedanken zu „Mantel „Charlotte“

    • sewtonew sagt:

      Hallo Monika,
      Du machst aber auch tolle Sachen, werde ab zu zu vorbeischauen, dann kann ich für die Dekoration meines Hauses noch etwas lernen.
      LG Angelika

  1. sewtonew sagt:

    Liebe Katrin,
    ich hatte wirklich Freude beim Arbeiten und Überlegen. Jetzt wird auch noch ein Schnitt daraus, wieder ein tolles Projekt!
    Liebe Grüße

  2. Sandra Sonntag sagt:

    Hallöle!
    Weißt du schon wann es das SM geben wird? Das ist genaude Schnitt den ich suche um meiner Maus einen Walkmantel zu zaubern🤩.

    LG 6

  3. Marion Switala sagt:

    Ich finde den Mantel total schön. Ich würde ihn gern aus einem anderen Mantelstoff nähen und was meine Tochter sich wünscht: ein flauschiges Innenleben, Teddy oder so. Kannst du mir sagen, ob ich diesen Schnitt dann eine Nummer größer machen muss, wenn ich ihn so füttern würde?
    LG
    Marion

    • sewtonew sagt:

      Hallo Marion,
      der Schnitt fällt groß aus, das ist also kein Problem fürs Füttern. Es gibt aber zwei Stellen, die zu bedenken sind. Vorne überlappt der Mantel weit, d.h. hier liegen vier Stofflagen übereinander, da es nach innen einen Umschlag gibt. Hier könnte man das Futter erst hinter dem Umschlag beginnen lassen. Man braucht also dann auch nur einmal die Länge des Mantels für das Futter. Dann hat der Mantel vier Falten. Im oberen Bereich wird der Stoff abgeschnitten, also auch kein Problem. Unten jedoch wird das mit Teddyfutter voluminös. Hier schlage ich vor, dass du die Falte im Futter nicht arbeitest, sondern dass das Futter an dieser Stelle mit Schlitz versehen wird. Dann ist die Bewegungsfreiheit gegeben und gleichzeitig wird es nicht zu auftragend.
      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.
      LG
      Angelika

      • Marion Switala sagt:

        Hallo Angelika,
        Vielen vielen Dank, dass du mir so ausführlich geantwortet hast. Inzwischen sind wir von dem dicken Teddyfutter zu einem etwas leichteren Futter aus Sweat angekommen. Ich werde erstmal den Aussenmantel nähen und dann schau ich , wie es dann mit dem Futter wird. Meine Tochter wohnt in einer Gegend,wo man immer etwas wärmere Kleidung im Winter braucht. Und Walk ist einfach furchtbar kratzig. Nun haben wir einen Soft Coat gekauft. Sie war aber gleich total begeistert von dem Mantelschnitt. Deine Tips werde ich auf alle Fälle berücksichtigen und natürlich aufheben. Ganz lieben Dank nochmal.
        Viele Grüße und fühl dich gedrückt ;-))
        Marion

  4. Lisa Hirt sagt:

    Hallo, wird es diesen tollen Manten auch in kleineren Größen geben? Suche genau so ein Schnittmuster. Biele Grüße

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.