Sommerwiesenstoff Susybee

Die Stoffe von Susybee, die ich auch im Shop anbiete, wollte ich noch einmal verwenden, um daraus ein luftiges Sommerkleid für Leni zu nähen. Für größere Größen scheint mir aber die geknotete Variante oder die Variante mit den Flügelärmelchen nicht geeignet. Statt dessen finde ich für größere Mädchen schön, wenn die luftige Weite ab der Taille beginnt. So habe ich nach einem absolut klassischen Schnitt gearbeitet und das ist dabei heraus gekommen:

susybee1

Passe fein pink gestreift, Rock Susybee-Stoff

susybee2

hinten geknöpft

Da Lotta das Kleidchen mit den Flügelärmeln besitzt – allerdings noch ein wenig hineinwachsen muss – können die Schwestern nun im Partnerlook laufen.

Diese Variante eines Sommerkleids werde ich auch im Shop einstellen.

Werbeanzeigen

Sommer, Sonne, Sand und Meer – Jumpsuit

Nachdem ich für Lotta aus den schönen Stoffen (Makobaumwolle) eine Spielhose genäht hatte, entdeckte ich im Ottobre Heft Kids Fashion 3/2020 noch Wunderschönes, einen Jumpsuit für größere Mädchen, leider nur als Skizze, aber ich kann jetzt Genähtes per Foto hinzufügen.

12cb63d3-3e00-4bd7-b867-684c14d6000e

55c50a5a-2f1e-47f7-b3e9-4b0cf364db69

Die Schwestern Leni und Lotta wurden schon in ihren „Anzügen“ im Partnerlook bewundert.

Nun zum Nähen:

Der Schnitt ist gedacht für Jersey. Er ist aber nach meiner Erfahrung ebenso geeignet für Webware, weil der Schnitt absolut weit und bequem gehalten ist.

jumpsuit4

Ich habe die drei sommerlichen Stoffe, die ich schon im vorhergehenden Artikel beschrieb und die es auch in meinem Shop gibt, verwendet. Den gestreiften Stoff für Hosenteil, Ärmelchen und Absetzstreifchen, den Stoff mit den kleinen Segelbooten für das Oberteil und den Stoff mit den Strandhäuschen für die aufgesetzten Taschen.

Die Taschen waren im Schnitt von Ottobre nicht vorgesehen, ich finde sie aber für Spielbekleidung praktisch. Abgewichen vom Schnitt bin ich auch beim Ansatz der Ärmelchen.

jumpsuit3

Die Raglankante am Oberteil habe ich zunächst komplett eingefasst. Die Ärmelchen habe ich mit Coverstich untergenäht. Damit gibt es keine unschöne Ecke zwischen unterem und oberem Armausschnitt.

Eingenähte Gummibänder mag ich auch nicht, weil mir zum Flicken dann schwierig Aufzutrennendes auf den Tisch kommt, wenn die Gummis leiern. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich für einen Tunnel mit Gummi entschieden. So ist der Halsabschluss besonders sauber genäht und es kann keine Schwierigkeiten mit dem Gummi geben. Alles leicht reparabel!

Wer einen solchen Jumpsuit erwerben will, statt selbst zu nähen, ein Angebot findet sich im Shop unter https://sewtonew.blog/product-category/urlaub/.

Sommer, Sonne, Sand und Meer – passende Spielhose

Die Kinder können natürlich in einer Unterhose oder in einer kurzen Hose laufen, wenn die Sonne scheint und im Sand gebuddelt wird. Manchmal weht jedoch ein Lüftchen, so dass eine Beinbekleidung doch ganz angebracht erscheint – vielleicht sind auch Zecken oder Mücken unterwegs.

Ich habe neue Stoffe bezogen. Das lässt mich natürlich nicht ruhen und gleich musste ich etwas daraus nähen. Zudem traf ich auf das neue Heft von Ottobre, 3/2020. Hier  fand sich ein einfacher wie genialer Schnitt für eine Spielhose, Größe 62 – 98, für Lotta also noch passend in 98.

spielhose1

spielhose2

spielhose3

Die Hose besteht einfach aus vier Teilen. Oben wird sie mit Bindebändern über den Schultern gehalten und ist so anpassungsfähig. Da sie auch noch weit und bequem genäht ist, passt sie sicher noch einen weiteren Sommer. Der robuste Stoff macht das ebenso mit. Die seitlich aufgesetzten Taschen sind aus dem harmonierenden Stoff mit Häuschen gearbeitet.

Die Stoffe

biete ich in meinem Shop an: Stoffpakete im shop Mädchenfein

Was aus einem echt langweiligen Shirt werden kann!

In meinem Fundus der Altkleider von Verwandten und Freunden fand sich ein Herrenshirt mit Ringeln in taupe – echt langweilig und gar nicht für Kinderkleidung geeignet, sollte man zunächst denken. Vorteile waren aber: Es war ziemlich groß und breit, es hatte keine Brusttasche und es hatte keine Knopfleiste, die hätte berücksichtigt werden müssen. Genug Stoff stand also zur Verfügung.

Ich wählte den großzügigen Schnitt, der schon einmal für eine glockige Tunika Verwendung fand: mädchenhaftes Shirt, arbeitete aber mit kurzen, glockigen Ärmeln, weil das Ausgangsshirt eben nur kurze Ärmel besaß und ich diesen Stil zu dem weiten unteren Saum als passend empfand. Ich erweiterte dazu den Ärmelschnitt durch ein eingefügtes Dreieck. Der Ärmelabschluss wie auch der untere Saum sind mit einem Rollsaum gearbeitet, damit fällt die Tunika besonders locker.

Was macht nun den neuen Pepp aus? Einerseits fiel meine Wahl auf ein Stoffrestchen in türkis mit Punkten für Halsbündchen und Applikation. Gerade Punkte wirken kindgerecht fröhlich und der gewählte Farbkontrast ist stark. Eine einfache Applikation Blume schmückt die Tunika.

Und was Stoff mit Punkten ausmacht, zeigt auch das nächste Beispiel: Kinderpulli aus Mutters sommerlichem Baumwollpulli, siehe unten

blumetürkis

glockige Tunika aus Herrenshirt

blumetürkis3

Applikation Blume

Mit dem inneren Versäubern des Halsbündchens habe ich mir wieder professionelle Mühe gemacht, so ist die Arbeit schön ordentlich.

blumetürkis2

Verblendstreifen von Schulternaht zu Schulternaht

vogel1

Upcycling Sommerpulli

vogel2

Applikation Vögelchen

Die beiden Vögelchen passen zu den beiden Schwestern Leni und Lotta, weil derzeit Lotta anfängt zu plappern und sich die Schwestern durchaus auseinandersetzen.