fröhlicher Playsuit zu den Ferien

Nachdem der maritime Jumpsuit bei Leni so gut angekommen ist und ich gut nachvollziehen kann, wie bequem ein solches Kleidungsstück ist, habe ich mir überlegt, für die anstehenden Ferien auf dem Bauernhof einen weiteren Jumpsuit oder Playsuit zu nähen.

playsuit2

Sommerferien für Leni

Der Blumenstoff ist bequemer Jersey, das gelbe Oberteil ist aus Opas Schlafanzugjacke in ebenso guter Jerseyqualität entstanden. Im Sinne der Nachhaltigkeit und entgegen den Anleitungen zum Schnitt von Ottobre habe ich alle Gummiraffungen in Tunneln untergebracht. Ich erwähnte schon die Mühe, ausgeleierte, eingenähte Gummibänder zu erneuern. Die Raglannähte habe ich innerlich mit einem mitlaufenden Stoffstreifen versäubert, so wie ich es an hinteren Halsausschnitten gewohnt bin: Was aus einem echt langweiligen Shirt werden kann!

Nun muss nur noch entsprechend der sommerlich, hippiemäßigen Anmutung die Sonne lachen! Fröhliche und erholsame Ferien!

 

Werbeanzeigen

Ruckzuck-T-Shirt-Upcycling

Im neuesten Beutel „zum Zerschneiden“ fand sich ein rot-pinkes T-Shirt von Katrin, farblich hätte ich es sowieso Katrin zugeordnet. Es ist also gut, Mutters Shirt für das Töchterchen zu verarbeiten.

Ich habe den Ottobre-Schnitt, mädchenhaftes Shirt, noch einmal verwendet. Die so geschnittenen Shirts sehen angezogen einfach super aus. Es fand sich ein passender Kinderstoff. In jedem Falle benötigt man zum Upcycling ein neues Halsbündchen, also muss immer Passendes gesucht werden. Das Restchen Kinderstoff diente dann auch dazu, dem Shirt die notwendige Weite zu verleihen, den unteren breiten Bogen gab das Ausgangsshirt nicht her. Also habe ich einen Keil eingesetzt. diesmal musste ich den unteren Saum also neu nähen. An den Ärmeln entfiel das, hier habe ich lediglich den vorhandenen Ärmel in Breite und Länge kleiner geschnitten, den Ärmelabschluss unten aber belassen.

Voila: das 3/4- Stunden-Projekt!

pink1

pink2

 

Eine Runde Nachthemden im Upcyclingverfahren

Die Enkeltochter Leni mag Nachthemden. Der Wunsch kam auf, dass ich ihr etwas nähen solle. Gerne!

nachthemd4

Ringelnachthemd

Das erste Nachthemd ist entstanden aus einem Longshirt. Und wieder einmal habe ich im Upcyclingverfahren Arbeit gespart: Den untere Saum und die Ärmelsäume habe ich übernommen. Das Nachthemd ist schmal aus dem Longshirt heraus geschnitten worden, ebenso die Ärmel schmal und gekürzt aus den vorhandenen kurzen Ärmeln. Nur die Armkugelnaht und die Seitennähte waren dann neu zu nähen. Das Longshirt war weit ausgeschnitten. Das sollte wieder so werden, aber für ein Kind war das Halsloch dann doch zu weit. So habe ich kurzerhand mit einem aufgenähten, elastischen Dessousbändchen den Halsausschnitt etwas gerafft bzw. verkleinert. Wirklich easy! Und mit einem kreisrunden Kinderstoff, der Mäuse zeigt, wird das Kleidungsstück zu einem Kinderkleidungsstück.

nachthemd3

Auf ein Nächstes:

nachthemd1

zusammengesetztes Nachthemd

Ausgangspunkt war hier ein T-Shirt, leider mit Maschinenstickerei unter dem vorderen Halsausschnitt, leider wirklich omahaft, außerdem zu kurz für ein Nachthemd. So habe ich ein harmonierendes Stück gesucht und in Form eines Sommerhalsschals in grün gefunden. Der grüne Einsatz vorne ersetzt die Stickerei. Dieser Stoff wiederholt sich als Abschluss der angeschnittenen, kurzen Ärmelchen, als Gummitunnel am Halsausschnitt und zur Verlängerung unten. Zum Schluss noch ein Stückchen Webband für das Kindhafte, fertig!

nachthemd2

Noch einmal das Problem Spitze:

schlafen3

Nachthemd mit Einsatz

Ausgangstück war tatsächlich ein Nachthemd für das Kindernachthemd. Aber: Im Brustbereich hatte der feinste Nachtwäschestoff leider Stickereien und Spitze, die einer Oma vielleicht gefallen, nicht aber einem Kind. Gott sei Dank war das Teil so groß, dass ich mit dem Zurechtschneiden weit nach unten rutschen konnte. Dennoch blieb Spitze im Schnittbereich übrig. So habe ich ein Stück entfernt und durch ein Stück zarten Kinderstoffs ersetzt. Der weite Raglanschnitt ist bequem und der Halsausschnitt ist mit einem Bändchen im Tunnel gerafft.

Leni hat einen wirklich guten Schlaf, die kleine Persönlichkeit ruht in sich. Dennoch: Gute Nacht mit den neuen Nachthemden!

Sommerwiesenstoff Susybee

Die Stoffe von Susybee, die ich auch im Shop anbiete, wollte ich noch einmal verwenden, um daraus ein luftiges Sommerkleid für Leni zu nähen. Für größere Größen scheint mir aber die geknotete Variante oder die Variante mit den Flügelärmelchen nicht geeignet. Statt dessen finde ich für größere Mädchen schön, wenn die luftige Weite ab der Taille beginnt. So habe ich nach einem absolut klassischen Schnitt gearbeitet und das ist dabei heraus gekommen:

susybee1

Passe fein pink gestreift, Rock Susybee-Stoff

susybee2

hinten geknöpft

Da Lotta das Kleidchen mit den Flügelärmeln besitzt – allerdings noch ein wenig hineinwachsen muss – können die Schwestern nun im Partnerlook laufen.

Diese Variante eines Sommerkleids werde ich auch im Shop einstellen.

Sommer, Sonne, Sand und Meer – Jumpsuit

Nachdem ich für Lotta aus den schönen Stoffen (Makobaumwolle) eine Spielhose genäht hatte, entdeckte ich im Ottobre Heft Kids Fashion 3/2020 noch Wunderschönes, einen Jumpsuit für größere Mädchen, leider nur als Skizze, aber ich kann jetzt Genähtes per Foto hinzufügen.

12cb63d3-3e00-4bd7-b867-684c14d6000e

55c50a5a-2f1e-47f7-b3e9-4b0cf364db69

Die Schwestern Leni und Lotta wurden schon in ihren „Anzügen“ im Partnerlook bewundert.

Nun zum Nähen:

Der Schnitt ist gedacht für Jersey. Er ist aber nach meiner Erfahrung ebenso geeignet für Webware, weil der Schnitt absolut weit und bequem gehalten ist.

jumpsuit4

Ich habe die drei sommerlichen Stoffe, die ich schon im vorhergehenden Artikel beschrieb und die es auch in meinem Shop gibt, verwendet. Den gestreiften Stoff für Hosenteil, Ärmelchen und Absetzstreifchen, den Stoff mit den kleinen Segelbooten für das Oberteil und den Stoff mit den Strandhäuschen für die aufgesetzten Taschen.

Die Taschen waren im Schnitt von Ottobre nicht vorgesehen, ich finde sie aber für Spielbekleidung praktisch. Abgewichen vom Schnitt bin ich auch beim Ansatz der Ärmelchen.

jumpsuit3

Die Raglankante am Oberteil habe ich zunächst komplett eingefasst. Die Ärmelchen habe ich mit Coverstich untergenäht. Damit gibt es keine unschöne Ecke zwischen unterem und oberem Armausschnitt.

Eingenähte Gummibänder mag ich auch nicht, weil mir zum Flicken dann schwierig Aufzutrennendes auf den Tisch kommt, wenn die Gummis leiern. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich für einen Tunnel mit Gummi entschieden. So ist der Halsabschluss besonders sauber genäht und es kann keine Schwierigkeiten mit dem Gummi geben. Alles leicht reparabel!

Wer einen solchen Jumpsuit erwerben will, statt selbst zu nähen, ein Angebot findet sich im Shop unter https://sewtonew.blog/product-category/urlaub/.

Sommer, Sonne, Sand und Meer – passende Spielhose

Die Kinder können natürlich in einer Unterhose oder in einer kurzen Hose laufen, wenn die Sonne scheint und im Sand gebuddelt wird. Manchmal weht jedoch ein Lüftchen, so dass eine Beinbekleidung doch ganz angebracht erscheint – vielleicht sind auch Zecken oder Mücken unterwegs.

Ich habe neue Stoffe bezogen. Das lässt mich natürlich nicht ruhen und gleich musste ich etwas daraus nähen. Zudem traf ich auf das neue Heft von Ottobre, 3/2020. Hier  fand sich ein einfacher wie genialer Schnitt für eine Spielhose, Größe 62 – 98, für Lotta also noch passend in 98.

spielhose1

spielhose2

spielhose3

Die Hose besteht einfach aus vier Teilen. Oben wird sie mit Bindebändern über den Schultern gehalten und ist so anpassungsfähig. Da sie auch noch weit und bequem genäht ist, passt sie sicher noch einen weiteren Sommer. Der robuste Stoff macht das ebenso mit. Die seitlich aufgesetzten Taschen sind aus dem harmonierenden Stoff mit Häuschen gearbeitet.

Die Stoffe

biete ich in meinem Shop an: Stoffpakete im shop Mädchenfein

Was aus einem echt langweiligen Shirt werden kann!

In meinem Fundus der Altkleider von Verwandten und Freunden fand sich ein Herrenshirt mit Ringeln in taupe – echt langweilig und gar nicht für Kinderkleidung geeignet, sollte man zunächst denken. Vorteile waren aber: Es war ziemlich groß und breit, es hatte keine Brusttasche und es hatte keine Knopfleiste, die hätte berücksichtigt werden müssen. Genug Stoff stand also zur Verfügung.

Ich wählte den großzügigen Schnitt, der schon einmal für eine glockige Tunika Verwendung fand: mädchenhaftes Shirt, arbeitete aber mit kurzen, glockigen Ärmeln, weil das Ausgangsshirt eben nur kurze Ärmel besaß und ich diesen Stil zu dem weiten unteren Saum als passend empfand. Ich erweiterte dazu den Ärmelschnitt durch ein eingefügtes Dreieck. Der Ärmelabschluss wie auch der untere Saum sind mit einem Rollsaum gearbeitet, damit fällt die Tunika besonders locker.

Was macht nun den neuen Pepp aus? Einerseits fiel meine Wahl auf ein Stoffrestchen in türkis mit Punkten für Halsbündchen und Applikation. Gerade Punkte wirken kindgerecht fröhlich und der gewählte Farbkontrast ist stark. Eine einfache Applikation Blume schmückt die Tunika.

Und was Stoff mit Punkten ausmacht, zeigt auch das nächste Beispiel: Kinderpulli aus Mutters sommerlichem Baumwollpulli, siehe unten

blumetürkis

glockige Tunika aus Herrenshirt

blumetürkis3

Applikation Blume

Mit dem inneren Versäubern des Halsbündchens habe ich mir wieder professionelle Mühe gemacht, so ist die Arbeit schön ordentlich.

blumetürkis2

Verblendstreifen von Schulternaht zu Schulternaht

vogel1

Upcycling Sommerpulli

vogel2

Applikation Vögelchen

Die beiden Vögelchen passen zu den beiden Schwestern Leni und Lotta, weil derzeit Lotta anfängt zu plappern und sich die Schwestern durchaus auseinandersetzen.

Upcycling für Anfänger

Wie aus einen T-Shirt ein T-Shirt für Kinder wird, das hatte ich schon einmal beleuchtet, und wie die Zugriffszahlen zeigen, wird die Anleitung fleißig genutzt: T-Shirts für Kinder

Der Schnitt für ein Kinderkleid mit übergeschnittenen Ärmeln (Schnitt kreiert – angeschnittene Ärmelchen) brachte mich dann auf die Idee, wie es noch viel einfacher gehen kann. Sogar das Einsetzen von Ärmeln kannst du dir sparen, wenn du einen Schnitt für ein T-Shirt mit angeschnittenen Ärmeln verwendest. Diesen stelle ich im shop ein.

Und so geht es in Einzelnen:

tshirt1

Shirt von Mamma

Du gehst von einem abgelegten T-Shirt aus. Je nach Größe ist es egal, ob Abnäher vorhanden sind oder nicht, die fallen bei den kleineren Größen weg. Insgesamt sind aber T-Shirts ohne Abnäher und die von Männern wegen der Größe immer verwendbar auch bei Kindergröße 140. Zusätzlich benötigst du passendes Bündchenmaterial, 2 mal 5 x 25 cm für die Armabschlüsse und 1 mal 5 x 35 cm für den Halsabschluss.

tshirt2

mittig falten

Das T-Shirt wird mittig sorgfältig gefaltet. Der Schnitt, und zwar ist nur die Rückenseite vorhanden, wird unten am Saum angelegt, der Saum des T-Shirts soll übernommen werden. Die Bruchkante des Schnitts kommt auf die Längsfalte des T-Shirts, also die Stoffbruchkante.

tshirt3

2 mal Rückteil ausschneiden

Dann wird mit ca. 0,7 cm Nahtzugabe ausgeschnitten. Du hast nun zweimal das Rückenteil. Um aus dem einen Rückenteil ein Vorderteil zu machen, falte das Rückenteil wieder längs. Dann misst du 3 cm von der Halskante Mitte nach unten und schneidest einen schönen Bogen für den vorderen, tieferen Halsausschnitt, der dann genau auf der inneren Schulterkante auskommt.

tshirt4

ein Rückenteil wird zum Vorderteil

Nähe die Schulternähte. Optional: Wenn du ihnen mehr Festigkeit verleihen willst, nähe ein Framilonband mit.

Optional: Soll das neue T-Shirt vorne oder hinten eine Applikation, einen Plot oder Nähgemaltes erhalten oder sollen Taschen aufgesetzt werden, ist jetzt Gelegenheit fürs Verzieren, weil die Teile noch nicht seitlich zusammengenäht sind und sich so alles leichter händeln lässt.

tshirt6

Verzieren

Die Bündchenteile für die Armabschlüsse werden nun mittig gefaltet und gedehnt rechts auf rechts an die Armkanten genäht. Nähe langsam und genau, damit du den Bogen der übergeschnittenen Ärmel gut ausarbeitest. Die Nahtzugabe der Schulter wird nach hinten gebogen. Bei solchen Arbeiten habe ich die Pinzette, die die Stofflagen zusammen hält, immer in der Hand und am Stoff.

tshirt8

Bündchen für Armausschnitt angesteckt, Anfänger bitte Plastikklammern verwenden!

Dann werden die Seitennähte geschlossen. Dabei ist wichtig, dass die Bündchen passgenau aufeinander liegen, ebenso die Säume unten, (Pinzette!).

tshirt9

Seitennähte schließen

Nun noch die Halsabschlusskante: Auch hier wird die Bündchenware gefaltet und gedehnt rechts auf rechts angenäht, nachdem zuvor die Bündchenware mit einer Naht zum Ring geschlossen wurde. Die Schließnaht des Rings sollte auf die Mitte der hinteren Halsnaht treffen. Optional: Wenn du besonders schön und professionell arbeiten willst, empfiehlt es sich, einen Stoffstreifen von Schulternaht zu Schulternaht beim Annähen mit zu führen, der später den inneren hinteren Nahtüberstand überdeckt.

tshirt10

Halsbündchen arbeiten

Dieser Stoffstreifen wird unter den Nahtüberstand gesteckt und unten schmalkantig festgenäht. Ich nehme wegen der Dehnungsfähigkeit eine Zickzacknaht.

tshirt11

optional: Naht hinter Stoffstreifen verstecken

Da es so gut lief, habe ich gleich mehrere T-Shirts verarbeitet, Clara und Leni sind so zunächst für schöne Tage versorgt.

tshirt14

tshirt15

tshirt18

tshirt17

Meinen sorgfältig erstellten Schnitt für die Größen 116 – 140 mit noch einmal der Anleitung habe ich in meinem Shop unter Schnittmuster eingestellt.

Tote Löwen – Idee zum Shirt

Wie geht das Spiel „Tote Löwen“? Die Kinder legen sich auf den Boden und müssen ganz still sein – welch eine Spielanleitung für Coronazeiten! Ein Kind, zuvor ausgelost, darf Arzt spielen. Der Arzt muss die toten Löwen zum Leben erwecken, weil sie sich vor Lachen nicht mehr still halten können. Das geht aber völlig ohne Berühren, Kitzeln verboten, sondern das, was der Arzt erzählt, muss Lachen hervorbringen. Wer aufwacht, wer lacht, ist auch Arzt und hilft dem ersten, die Mitspieler zu erwecken. Wenn alle sich vor Lachen biegen, ist das Spiel zu Ende.

löwe2

schlafender, toter Löwe

Es war natürlich umgekehrt. Erst nach Fertigstellung des Shirts kam mir die Assoziation zum Spiel.

Die Herausforderung bestand darin, ein langes, ärmelloses Kleid von Hanna in braun (!) zu verarbeiten. Hanna ist dunkelhaarig, die Enkelkinder sind blond und eben Kinder. Wie soll da die Farbe braun passen?

So ist mir die Kombination mit gelb und eben die Applikation Löwe eingefallen. Gleichzeitig wollte ich den Schnitt, den ich im vorhergehenden Artikel erwähne, noch einmal verwenden, mädchenhaftes Shirt.

löwe1

Upcycling aus Jerseykleid

löwe3

glockig fallender Schnitt

Die Kosten waren wieder einmal Null, weil ich Abgelegtes verwendete. Der Jerseystoff  war zuvor Hannas Kleid, die Bündchen schenkte mir Hanna, ihre Reste, das Löwengesicht kam aus Oma Inges Kleid, der Flausch aus dem Innenfutter von Katrins Parka.

Wie gesagt, es kommt immer auf die Ideen an und Aufpeppen mit Applikation ist eines meiner routinierten Verfahren.

mädchenhaftes Shirt

Ottobre machte Werbung für einen Nachdruck eines erfolgreichen Schnittmusterhefts. Das Heft 1/14 wurde neu aufgelegt und ich griff zu. Ich fand einen sehr mädchenhaften Schnitt, der mir zusagte.

rotkäpchen3

aus Ottobre 1/14

Schön ist der unten glockenartige Rand. Der lässt das Shirt schwingen. Es sieht an den Enkeltöchtern wirklich nett und mädchenhaft aus.

Ich nähte aus einen schönen Jersey mit Rotkäpchenmuster, und ich nähte für Leni und Lotta im Partnerlook, also in Größe 122 und 92.

rotkäpchen1

Größe 92 für Leni

rotkäpchen2

Größe 122 für Leni

Der Schnitt zeichnet sich durch überlange Ärmel aus. Das ist für Leni genau richtig. Die meisten Schnitte sind für sie an den Ärmeln zu kurz. Für Lotta werde ich das aber demnächst kürzen müssen, wenn ich den Schnitt noch einmal verwende. Das ist aber sicher, ich kann den Schnitt nämlich nur empfehlen, er gefällt mir sehr gut. Es ist einmal etwas ganz anderes als die gerade geschnittenen Shirts.