Mädchenfein zur Hochzeit

Das war doch mal ein passender, freudiger Auftrag für mich. Stefanie, für deren Mädels ich vor zwei Jahren schon einmal nähte, erinnerte sich an mich, weil eine Einladung zur Hochzeit ansteht. Da will man doch fein gehen! Stefanie suchte einen Stoff aus – romantische Blümchen über Stoffe.de – und ich nähte nach dem vereinbarten klassischen Schnitt in Größe 116/122 und 92/98.

Ich stelle mir einen tollen Auftritt der Blumenmädchen vor. „Oh wie süß!“, wird wahrscheinlich der Kommentar sein. Später sind die Kleidchen sehr wohl für den Alltag geeignet. Die Streublümchen und die gedeckte Farben verzeihen Fleckchen und der ausgesuchte Stoff ist robust. Mit unterschiedlichem Drunter sind die Kleidchen für fast jede Wetterlage geeignet. Die rückwärtige Knopfleiste ist breit, insbesondere beim kleineren Exemplar ist der Saum großzügig. So wachsen die Kleidchen noch ein wenig mit, denn Knöpfe lassen sich versetzen und Säume lassen sich rauslassen.

Für Interessierte biete ich fertige Mädchenkleider im shop an. Oder aber ich erfülle spezielle Wünsche über

email: sew-to-new@t-online.de, Anfragen auch telefonisch unter: 02266 2397

Nähen und Garten – Upcycling Herrenhemd

In einer Hauptsichtachse meines Gartens steht ein schönes Häuschen, in dem es sich am heißen Nachmittag schattig oder bei Regen trocken gut verweilen lässt.

Die Bank ist allerdings etwas hart und ein Kissen wäre schön.

Als nun mein Mann ein Hemd, das zu eng geworden war, dem Fundus „Zum Zerschneiden“ übergab, mir die Farbe für das blaßgrün gestrichene Häuschen gefiel und ich mich an ein altes dazu passendes Seidentuch erinnerte, war die Idee geboren.

Die Knopfleiste des Hemds verwendet ich als Verschluss für den Kissenbezug. Das war schon ganz einfach!!! Da die Hemdtasche verhinderte, dass ich eine Seite ganz aus der Front nehmen konnte, habe ich auf der einen Seite einen Streifen des Tuchs hinzugefügt. Die andere Seite stammt aus der Mitte des Tuchs. Ich finde die Kombination von schlichtem Karo und geblümt wunderschön.

Zu meinen Ausführungen, was alles aus Herrenhemden entstehen kann, ist dieses Beispiel hinzu zu fügen. Es gibt zahlreiche Varianten, wie Kissenbezüge verschlossen werden. Dies, so denke ich, ist ein nachahmenswertes Beispiel, weil Wiederverwendung tatsächlich jede Menge Arbeit erspart.

Nun kann man sich noch fragen: Wozu die Schlaufe?

Eine streunende Katze, meist mit Zecken im Fell, schläft gerne auf unserer Bank des Häuschens. Das schöne Kissen finde ich für sie zu schade. Nun kann ich es dank Schlaufe am Fenster aufhängen, wenn ich nicht dort bin.

Eine weitere Verschönerung des Häuschens brachte ich neulich an. Ein aus mit Flechten besetzten Aststückchen gefertigter Kranz ziert den Giebel.

Mein Lieblingsplätzchen!

Der Rücken des Hemds ist noch vorhanden, ebenso Stücke aus dem verwendeten Tuch. So wird es demnächst ein zweites Kissen geben. Tête à tête im Häuschen …

Upcycling T-Shirt zu Nachtkleid

Leni zieht gerne bequeme Nachtkleidchen an. Es fehlen Sommerexemplare. So nahm ich zwei Shirts von Katrin aus dem Fundus, um ein neues Exemplar zu nähen.

Kleid oder Nachtkleid aus zwei Shirts

Als Schnitt verwendete ich meinen easy-peasy-Schnitt, zu dem ich auch schon einen ausführlichen Artikel veröffentlichte.

Ich habe es mir ganz einfach gemacht:

Den Halsausschnitt des braunen Shirts habe ich so übernommen wie er war. Damit ist das Nachtkleid etwas halsfern, aber gerade für ein Nachtkleid ist das passend. Das schmale braune Shirt gab die übergeschnittenen Ärmelchen nur her, indem ich einen Teil des Ärmels vom Ausgangsshirt mit verwendete. Ich denke, die zusätzliche Naht an der übergeschnittenen Stelle ist sogar chic. Das Bündchen des gelben Shirts hielt für die Ärmeleinfassung her. Die Saumnaht des gelben Shirt blieb bestehen. Ich schnitt von unten her zu, so fiel auch ein Fleckchen im oberen Bereich des gelben Shirts weg. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

Das Kleidchen oder Nachtkleidchen war binnen einer Stunde entstanden, weil Vorhandenes erhalten blieb. Ein Vorteil beim Upcycling!!!