Was aus einem echt langweiligen Shirt werden kann!

In meinem Fundus der Altkleider von Verwandten und Freunden fand sich ein Herrenshirt mit Ringeln in taupe – echt langweilig und gar nicht für Kinderkleidung geeignet, sollte man zunächst denken. Vorteile waren aber: Es war ziemlich groß und breit, es hatte keine Brusttasche und es hatte keine Knopfleiste, die hätte berücksichtigt werden müssen. Genug Stoff stand also zur Verfügung.

Ich wählte den großzügigen Schnitt, der schon einmal für eine glockige Tunika Verwendung fand: mädchenhaftes Shirt, arbeitete aber mit kurzen, glockigen Ärmeln, weil das Ausgangsshirt eben nur kurze Ärmel besaß und ich diesen Stil zu dem weiten unteren Saum als passend empfand. Ich erweiterte dazu den Ärmelschnitt durch ein eingefügtes Dreieck. Der Ärmelabschluss wie auch der untere Saum sind mit einem Rollsaum gearbeitet, damit fällt die Tunika besonders locker.

Was macht nun den neuen Pepp aus? Einerseits fiel meine Wahl auf ein Stoffrestchen in türkis mit Punkten für Halsbündchen und Applikation. Gerade Punkte wirken kindgerecht fröhlich und der gewählte Farbkontrast ist stark. Eine einfache Applikation Blume schmückt die Tunika.

Und was Stoff mit Punkten ausmacht, zeigt auch das nächste Beispiel: Kinderpulli aus Mutters sommerlichem Baumwollpulli, siehe unten

blumetürkis

glockige Tunika aus Herrenshirt

blumetürkis3

Applikation Blume

Mit dem inneren Versäubern des Halsbündchens habe ich mir wieder professionelle Mühe gemacht, so ist die Arbeit schön ordentlich.

blumetürkis2

Verblendstreifen von Schulternaht zu Schulternaht

vogel1

Upcycling Sommerpulli

vogel2

Applikation Vögelchen

Die beiden Vögelchen passen zu den beiden Schwestern Leni und Lotta, weil derzeit Lotta anfängt zu plappern und sich die Schwestern durchaus auseinandersetzen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.