Upcycling: Waschbär und neue Bündchen

Ein Pullover in rosa-orange von Christl wartete aufs Upcycling. Der Sweatstoff war noch schön, aber wie so oft: Die Bündchen haben Knötchen und sehen abgewetzt aus, sowohl am Hals als auch in der Taille.

Das kann man ganz schnell Aufpeppen, indem man neue Bündchen annäht. Zu einem Uniexemplar passt dann für Kinder gut ein gestreiftes oder anders gemustertes Bündchen. Ich hatte noch weiß-dunkelbraun gestreifte im Vorrat.

So habe ich den Pullover passend kleiner geschnitten und mit frischen Bündchen versorgt. Die Ärmelnaht habe ich übernommen, Schulter und Seiten musste ich in der Größenanpassung neu nähen.

sew to new in Reinform

Damit aber nicht genug. Schon lange hatte ich eine Applikation Waschbär in der Nase. Das sind zu süße Zeitgenossen! Ich weiß sehr wohl, dass die Tierchen eine Plage sein können und bei uns eigentlich nicht hingehören, dennoch …

Eine Vorlage liefert Ela. Sie hält in ihrer Dropbox eine Handzeichnung bereit. Ich dachte mir, das sollte man digitalisieren.

süße Applikation Waschbär

Die nun digitalisierte Applikationsvorlage findet ihr kostenfrei zum download in meinem shop, einmal als Übersicht, zum anderen mit den Teilstücken für einen Zuschnitt im doppelt gelegten Stoff und im Stoffbruch.

witzige Taschenapplikation

Diesmal war das Upcycling wirklich einfach. Die graue Stricktunika von Christl war extrem schmal sowohl im Körperteil als auch an den Ärmeln, sodass ich für einen Kinderpullover die Seitennähte und die unteren Bündchen erhalten konnte. Ich schnitt also nur oben doppelt mit dem Rückenschnitt Armausschnitt, Schulter und Halsausschnitt aus dem Körperteil heraus. Anschließend vergrößerte ich ich für vorne den Halsausschnitt. Die Ärmel legte ich aufeinander und schnitt neue Ärmel verkürzt heraus. Nun wurden die Schulternähte geschlossen, ein Stück vom vorherigen Schalkragen diente als Halsbündchen und die Ärmel wurden eingesetzt. Fertig! Das Ganze dauerte nur circa eine halbe Stunde.

Der entstandene Pullover war dann zwar vielseitig kombinierbar und farblich unproblematisch, aber eher unkindlich. Die Suche nach einer Möglichkeit zum Aufpeppen auf meiner Pinterest-Seite „zauberhafte Applikationen“ brachte mich dann auf folgende Idee:

Tasche und gleichzeitig Applikation
tristes Grau war vorher

Mir macht das Nähen ja sowieso Freude, aber diesmal musste ich angesichts der wärmenden und witzigen Applikation schmunzeln, weil ich mir Leni mit Händen in den Taschen vorstellte.

Shirt für kölner Mädchen

Dass meine Enkelin in Köln wohnt und meine Schwiegertochter eine echte „Kölsche“ ist, konnte man in meinem Blog schon mehrfach bemerken, denn als Applikation habe ich den Kölner Dom schon mehrfach verwendet.

So z. B. in den vorhergehenden Artikeln:

https://sewtonew.blog/2019/04/28/koeln-shirt-mit-applikation-koelner-dom/

https://sewtonew.blog/2017/03/05/kleid-fuer-kleine-koelnerin/

https://sewtonew.blog/2020/10/01/opas-windjacke-wird-zu-wetterjacke-fuer-koelsches-maedchen/

https://sewtonew.blog/2018/07/14/hurra-carlotta-ist-da-babydecke-zur-geburt/

Jetzt erinnerte ich mich wieder daran, weil ich zwei Shirts von Christl in schwarz und und schwarz-weiß gestreift kombiniert verwendete und dabei noch etwas Farbiges fehlte. So habe ich mit dem Kölner Motiv das Shirt aufgepeppt.

Grundschnitt halbiert verwendet
Applikation Köln

Da Karneval im zweiten Corona-Jahr ausfällt, ist das wenigstens ein wenig Lokalcolorit.

Geschwisterlich mit Hoodies

Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst ein Zwilling bin und deshalb ähnlich angezogene Geschwister so schön finde. Da ich einen Bruder habe, hielt sich das Ähnliche zwar in Grenzen, aber es gibt Fotos mit den kleinen Zwillingen in identischen Wintermänteln, à la 50er Jahre in dunkelblauem Wollstoff mit weißen Bubikrägen.

Nun denn, ich habe für Cilly und Curd bisher nichts Ähnliches genäht, weil ich eben eine Vorliebe für Kleidchen habe. Nun habe ich mich aber für Hoodies entschieden, die beide tragen können. Da Curd ein so langes Kerlchen ist, war das mit den Schnitten etwas schwierig, die Kinderschnitte gehen meistens nur bis 128 oder maximal bis 146. Aber ich wurde dann doch fündig, musste aber abändern, weil mein Stoff nicht sehr dehnfähig ist.

Hoodies für die Geschwister
Kordeln und Öse mit Leder

Der blaue, sehr weiche Cordstoff wird schön zu den Enkeln mit den strahlend blauen Augen passen. Die Kängurutasche wird sich als praktisch erweisen. Der Schnitt war einfach zu nähen, da er Raglanärmel hat, das geht schon flott und ist bequem. Was mich herausforderte, war die Ledermontur an Öse und Kordel. Es gibt aber hervorragende Anleitungen. Nachdem ich das Video https://www.youtube.com/watch?v=2pKPpPuZsIQ gesehen hatte, gelang die Sache auf Anhieb. Wichtig war auch der Hinweis, die Kordel vor dem Annähen des vorderen Kapuzenumschlags einzuführen. Ein späteres Einführen hätte mir ohne Anleitung sicher mehr Mühe gemacht.

Da Curd und Cilly wahrscheinlich noch etwas in die Hoodies hineinwachsen werden, habe ich auf eine weihnachtliches Gestaltung verzichtet, aber es bleibt ein weihnachtlicher Wunsch: Die gemeinsame Kluft möge dazu beitragen, dass sich die Geschwister geschwisterlich fühlen.

Noch einmal Peppa zum Geburtstag

Geburtstagshoodie für Cilly
Applikation zum 4. Geburtstag

Zum 3. Geburtstag von Cilly ließ ich mir ein Motiv-Stoffstück mit Peppa schicken. Es war noch ein Motiv übrig, und ich dachte mir, dass das Motiv auch noch zum 4. Geburtstag passt. Ich schnitt einen Teil heraus und applizierte es auf die Front des Hoodies, bei dem ich deshalb auf die Tasche verzichtete. Ich ergänzte mit der Zahl 4 und mit einem Krönchen. Gott sei Dank hatte ich noch Streifenbündchen in pink. Der blaue Stretch-Cordstoff war schon als weich und angenehm gelobt worden. Ich denke, es ist ein farbenfrohes Shirt entstanden. Da wegen Corona die Geburtstagsfeierlichkeiten ausfallen, tut etwas Fröhliches wirklich Not.

Wir werden den Hoodie morgen auf Abstand übergeben und gratulieren. Liebe Cilly, herzlichen Glückwunsch auch auf diesem Wege!

Vor einem Jahr haben wir noch kräftig und sorglos gefeiert. Hoffentlich wird es ein Jahr weiter wieder so!

Für ein Lächeln: Lieblingsstoff erneut verwendet

Zugegeben es handelt sich nicht um ein Design für den Winter. Aber!

Ich hatte einmal für Leni ein T-Shirt genäht und das einfach weiße Stück mit einem Stoffrest aufgepeppt. Der stammte noch aus der Stoffrestekiste von Anne. Leider war das T-Shirt nun hin. Zahlreiche Versuche, die Hinterlassenschaften einer Sommersaison in Form von Lehm, Matsch, Eis, Schleckereien zu beseitigen, waren trotz Omas Bemühungen gescheitert. Aber Leni liebte dieses Shirt wegen der Eistüten…

Es fand sich nun ein wirklich kleines Reststück mit den Eishörnchen als Motiv. Gleichzeitig gab es in der Tüte „zum Upcycling“ von Christl und Gregor ein farblich passendes Männershirt, leider kurzärmelig. Aber Oma hat ja Allerlei im Fundus.

So denke ich, kann sich Leni wieder freuen:

Stoffrestchen mit Eistüten
Streifenkombi

Ich habe wirklich gezirkelt: Vorne ist der Motivstoff zusammengesetzt. Ansonsten haben sich drei verschiedene Streifenstoffe zusammengefunden. Ich finde das lustig und fröhlich. Und Eis schmeckt ja auch im Winter.

Als Schnitt habe ich wieder einmal den von Ottobre verwendet, vorne aber unterteilt.

Männermode bietet leichtes Upcycling

Eine neue Tüte „zum Upcycling“ führt regelmäßig dazu, dass mir gleich etwas einfällt, das ich unbedingt umsetzen möchte. Diesmal kam die Tüte von Christl und Gregor, überwiegend mit abgelegter Kleidung von Gregor. Das ist schön, denn Männershirts sind groß genug, dass ohne ein Zusammensetzen mit weiteren Stoffen schnell neue Kleidungsstücke für Kinder entstehen, auch wenn sie schon zu Größe 134 aufgewachsen sind.

Papas roter Pullover in einem schönen warmen Ton wurde so schnell zu einem Mädchenpullover für Tochter Clara, der Dank der Farbe dem braunäugigen Mädchen gut stehen wird. Ich denke, der zugeordnete Tupfenstoff im Taschendetail und am Hals macht den Pullover mädchenhaft.

Wie man sieht, habe ich die unteren Bündchen erhalten können. Am Hals musste ich neu arbeiten, weil der Pullover im Ursprung mit V-Ausschnitt versehen war. Ein so breiter V-Ausschnitt lässt sich nicht für Kinder übertragen.

Ein weiterer Sweatpullover von Gregor hatte in der Front zwei dicke Streifen, aufgesetzte Webbänder, typisch männlich. So wollte ich mir für den Bruder Cosi etwas einfallen lassen und die Streifen übernehmen. Ich habe länger darüber nachgedacht, was hier aussehen könnte. Nun ist klar, wer den Pullover erhält:

Das untere Bündchen des Ausgangspullovers habe ich verkleinert am Hals verwendet. Die übrigen Abschlüsse habe ich mit der Zwillingsnadel gearbeitet.

Wieder einmal etwas vor dem Altkleidercontainer gerettet! Für die restlichen Teile in der übergebenen Tüte wird mir bei Gelegenheit etwas einfallen.

weitere Stoffreste verarbeitet

Wie im vorhergehenden Beitrag erzählt, https://sewtonew.blog/2020/10/31/stoffreste-streifenweise/, habe ich mit dem beschriebenen Verfahren einfach weiter gemacht und wirklich Freude daran gefunden. Ich staune selbst, was mit Stoffresten noch möglich ist.

Aktuell sind entstanden:

Shirt für Jungen, ich denke an Cosi
Shirt mit Mäuschen, Maikäfer und Blütchen für Lotta

Jetzt kann ich mit gutem Gewissen wirklich nur noch kleine Fetzchen, die beim Zuschneiden entfielen, der Tonne übergeben.

Stoffreste streifenweise

Die Idee stammt aus Pinterest. Dort sammle ich Ideen zu allerlei Themen rund ums Nähen, so beispielsweise auf der Pinnwand „Stoffreste verwerten“ Vorlagen, die die überfüllte Stoffrestekiste etwas leeren helfen.

In meinem blog gibt es ebenso Ideen:

An größeren Teilen aus Jersey hatte ich mich bisher noch nicht versucht. Nur Jeansstoffe habe ich schon zusammengesetzt zu Kleidern verarbeitet.

Jetzt habe ich mich aber getraut, auch bunte Jerseystoffe anzugehen, um im Nähzimmer nicht in Bergen von Resten zu versinken. Für meine Vorstellung bedarf es harmonierender Streifenstücke, die Shirts für die Enkeltöchter ergeben können. Zugegeben: Es ist ein wenig aufwendig, denn zunächst müssen die wilden Stoffstücke danach sortiert werden, ob sie Rechteckstücke oder Streifen hergeben, die groß bzw. breit genug sind. Hier hilft wirklich die Schneidermatte und der Rollschneider. Dann müssen die vielen Stücke so kombiniert werden, dass ein Bild entsteht, das gefällt. Dabei sind Vorder- und Rückenteil und die doch symmetrisch zu gestaltenden Ärmel zu bedenken. Wenn alles zusagend zusammengelegt ist, sind die Teile zu verbinden – viele Nähte! Der schönste Teil – so finde ich – ist es, solange hin- und herzulegen, bis eine schöne Vorstellung für das Endprodukt entsteht.

Und das ist bei mir herausgekommen:

Ich denke, man sollte in einem harmonierenden Farbraum bleiben, ein wenig Ordnung einhalten und eben nicht wild kombinieren. So habe ich grün, das schon gräulich ist, mit grau und ein wenig rot kombiniert. Beim ersten Shirt ist im Rücken anstelle des Motivstoffs, von dem ich nur noch ein Stückchen besaß, der Streifenstoff getreten. Beim zweiten Shirt gehen identische Streifen rundum. So könnte man meinen, die Stoffe wären für das Projekt zusammengekauft worden. Es handelt sich aber sozusagen um Abfälle, d.h. Stoffreste, die manch anderer entsorgt hätte.

Stoffe kombinieren mit Bethioua

Bethioua ist der Name eines Schnittmusters. Ich habe es schon häufig genutzt, weil der Schnitt wirklich ein Ruckzuck-Nähen ermöglicht. Es handelt sich um eine Raglanvariante auch für Nähanfängerinnen, bei der die Ärmelstücke bis in den Rücken führen, was optisch sehr schön ist, unter dem Motto: Ein schöner Rücken kann auch entzücken. Außerdem lassen sich so Stoffreste und Stücke noch verwendbarer Kleidungsstücke verarbeiten. Ein echter Upcyclingschnitt!

Ich verweise an dieser Stelle auf meine Upcyclingschnitte und auf einen tollen Ottobre-Schnitt für solche Zwecke:

https://sewtonew.blog/product/cilly-schnitt-fuer-ein-maedchenkleid-im-mustermix/,

https://sewtonew.blog/2018/07/18/upcycling-jeans-jeanskleidchen-aus-vier-hosenbeinen-freebook-groesse-86-126/,

https://sewtonew.blog/2017/10/08/ein-schnitt-drei-kleidchen/

Ich erhielt den Schnitt Bethioua damals als freebook, heute kostet er etwas: https://www.ellepuls.com/kinder/schnittmuster-raglanshirt-bethioua-mini/.

Für Lotta und den Herbst habe ich dann einmal losgelegt:

Hier siehst Du, dass der Schnitt im Rücken eine Naht hat. Das heißt auch, dass kürzere Stücke Stoff hinten verwendet werden können. Oma Inges Pullover hatte einen V-Ausschnitt. So reichte die Front noch für den unteren Rücken.

Kurzärmelige T-Shirts geben kein Longshirt für Kinder her, aber zwei können das mit diesem Schnitt.

Stoffreste ergaben ein weiteres Bethioua-Shirt.

Hier sind noch einmal zwei Sommer-T-Shirts mit kurzen Armen verarbeitet worden. In dieser Variante habe ich den Saum unten von Ausgangsshirt erhalten können. Er war noch tiptop. Dadurch ist aber der Rücken unten nicht gebogen geschnitten.

Der Bethioua-Schnitt sieht verschiedene Abschlüsse unten vor: gerundeter Saum, gerader Saum, Bündchensaum. Den gerundeten Saum finde ich deshalb praktisch, weil beim Spielen auf den Knien oder in der Hocke der Rücken bedeckt bleibt.

Schön lässt sich ein solches Bethioua-Shirt aufpeppen, wenn du mit Paspeln zwischen den oberen und unteren Stoffstücken arbeitest. Darauf habe ich diesmal verzichtet. Mit dem oben angegebenen link findest du weitere kreative Lösungen. Ran an die Stoffrestekiste oder den Fundus abgelegter Kleidung!