Upcycling Tasche – diesmal für Mutter

Beim Shoppen in der Stadt oder aber beim Surfen im Internet stößt Frau bisweilen auf neue Ideen. So kam der Wunsch zustande, ich möge eine Tasche nach dem Vorbild Chobe nähen. Die Anleitung erhielt ich über diesen Link und setzte mich mit dem Projekt auseinander. So habe ich gleichzeitig allgemein gelernt, wie man Taschen herstellt, denn die Anleitung lässt sich auf viele Varianten in Material, Design und Größe übertragen. Insofern: wieder etwas gelernt! Meinen Ehrgeiz, aus dem Upcycling-Fundus so viel als möglich zu verwenden, konnte ich befriedigen. Ein bunter Wickelrock mit verschiedenen Mustern und mit einer doppelten Außentasche, eine alte Lederjacke und diverse Reststücke abgelegter Jeans reichten aus. Die schon vorhandenen Taschen machten es mir leicht. Voilà:

Chobe als Ganzes:

Upcyclingtasche1

Detail Innenleben:

Upcyclingtasche2

Detail Rückseite:

Upcyclingtasche3

Gegenüber der Anleitung habe ich die Tasche als Umhängetasche gearbeitet. Das scheint mir angesichts des Formats günstiger. Wo ich noch keine Erfahrung habe: Reicht die Stabilität des Leders für den Riemen aus? Das wird sich zeigen. Falls nicht, kann man den Riemen doppelt arbeiten oder ein anderes Material verwenden. Dann arbeite ich eben noch etwas nach und bin anschließend schlauer.

Ich hoffe, Hanna wird zufrieden sein und die Tasche häufig nutzen.

3 Gedanken zu „Upcycling Tasche – diesmal für Mutter

  1. Hanna sagt:

    Die Tasche ist fantastisch, ich freue mich so sehr!! Vielen vielen Dank für die Mühe! Meine Nachbarn sind schon ganz neidisch! Katrin bringt demnächst noch ein Dankeschön von mir mit. Und neues Material 😉. Ganz liebe Grüße, Hanna

  2. sewtonew sagt:

    Liebe Hanna, ich habe das gerne gemacht. Ich bedanke mich für die tollen Stoffe, die du meinem Fundus zuführst. Es handelt sich immer um Hochwertiges, danke.
    LG Angelika

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.