easy Upcycling T-Shirt

Im letzten Beutel „zum Zerschneiden“ war dann noch ein dunkelblaues Herrenshirt, dem nichts fehlte außer einem Minilöchlein – eine Masche – auf der Vorderseite. Also wirklich kein Hindernis fürs Upcycling!

Beim Zuschneiden mache ich es mir einfach, indem ich die Shirts mittig längs falte und Rücken- und Vorderteil gleichzeitig nach dem Schnitt für den Rücken im Stoffbruch anlegend heraus schneide. Dann erst vergrößere ich am Vorderteil den Halsausschnitt. Das Herrenshirt war so breit, dass ich das Kindershirt glockig geschnitten vorsehen konnte.

Das Vorderteil lege ich dann meist vor dem Zusammennähen aus und überlege, wie ich es für meine Enkeltochter aufhübschen könnte. Mit fielen wieder die Miezen ein: https://sewtonew.blog/2021/04/05/floral-pets-zum-verschoenern/, https://sewtonew.blog/2021/03/25/mit-miezen-verschoenern/. Diesmal habe ich sie mit Bändchen umrandet. Das Ergebnis führt mich zu der Überlegung, dass ich das häufiger tun sollte. Diese Variante peppt die Applikation noch einmal auf. Hilfreich beim Nähen war dann wirklich Stylefix, um alles schön rechteckig aufnähen zu können. Und übrigens: Das Miniloch ist hinter den Applikationen verschwunden.

Wenn dann eine Schulternaht genäht ist, wird ein Halsbündchen dehnend angenäht. Der Rücken des Herrenshirts gab noch einen passenden Streifen dazu her. Die Ärmel schnitt ich aus den vorhandenen aus und übernahm den unteren Saum, schon wirklich einfach! Da das Wellenbändchen die Miezen umgab und das Shirt glockig angelegt ist, dachte ich, dass auch ein gewellter Saum schön passen würde. So habe ich das ausgestellte, glockige Shirt unten mit Rollsaum versehen, auch das war schon einfach!

Das Shirt hat zwei Stunden Arbeit „gekostet“ – eigentlich sind es Mußestunden – und ein Kleidungsstück wurde einer neuen Verwendung zugeführt. Dies zum Thema Nachhaltigkeit und der Lust, fastfashion entgegen zu treten!

Floral Pets zum Verschönern

Es ging nicht gut, dass nur Leni ein T-Shirt mit der schönen Katze bekam, https://sewtonew.blog/2021/03/25/mit-miezen-verschoenern/, die Schwester Lotta äußerte gleich den Wunsch: „Ich auch!“

Da konnte ich schnell helfen, weil wieder ein Beutel abgelegter Herren-T-Shirts den Weg zu mit fand. Ein graues Poloshirt wurde so flott umgearbeitet.

Upcycling Poloshirt
Floral Pet in blau-rosa

Das Shirt wurde mit Sattelärmeln gearbeitet. Die ursprünglichen Bündchen des Herrenshirts habe ich übernommen, ebenso den unteren Saum. Das war schon einfach.

Das Verschönern mit der Katze erfolgte natürlich auch ratzfatz, sozusagen ein Ruck-Zuck-Aufpeppen.

Den Stoff mit den Katzen gibt es unter: https://sewtonew.blog/product/stoff-floral-pets-8-miezen-ca-155-cm-x-896-cm/

Von Vater zu Sohn

Nicht nur von Mutter zu Tochter – wie in den zwei vorangegangenen Artikeln beschrieben – sondern auch von Vater zu Sohn hat Upcycling seinen Reiz. Einige Oberteile von Gregor lagen schon länger im Fundus. Und angesichts der steigenden Temperaturen und angesichts meines Schnitts, der es einem wirklich einfach macht, schnell einen schönen Erfolg zu haben, setzte ich mich einen Nachmittag ans Nähen und bearbeitete gleich drei Shirts in einem Ruck. Den schnellen easy peasy Schnitt findest du unter: https://sewtonew.blog/product/t-shirt-mit-uebergeschnittenen-aermelchen-upcycling-easy-groesse-116-140/ und Erläuterungen dazu unter: https://sewtonew.blog/2020/05/22/upcycling-fuer-anfaenger/.

aus einem Strand-Poloshirt
aus einem Sommer T-Shirt plus Webbändchen
aus einem leichten Baumwollpulli, Firmenlogo mit Applikation überdeckt

Das Prinzip ist immer dasselbe. Ich lege den Schnitt von unten an, um den Saum übernehmen zu können. Ich schneide gleich Vorder- und Rückenteil zusammen heraus, indem das Oberteil mittig gefaltet wird und diese mittige Kante der Stoffbruch ist. Es werden also gleich vier Lagen Stoff gemeinsam geschnitten. Dann erst wird am Vorderteil der Halsausschnitt angepasst. Der Artikel https://sewtonew.blog/2020/05/22/upcycling-fuer-anfaenger/ enthält Bilder zur Erläuterung des Vorgehens, wirklich genial einfach!!!

So kann sich nicht nur Clara über Kleidungsstücke aus Kleidern von Mama freuen, sondern auch Cosi über ehemals Papas Shirts.

Von Mutter zu Tochter, Teil 2

Wie schon berichtet, https://sewtonew.blog/2021/03/17/von-mutter-zu-tochter-kleiderupcycling/, arbeitete ich 5 Kleider von Christl für die Tochter um, ein Kleiderupcycling also.

Das fünfte Kleid war ein Hemdblusenkleid in jeansartigem Stoff. Leider war das obere Stück wenig für ein Upcycling geeignet. Knopfleiste, aufgesetzte Taschen, Ziernähte störten eine Weiterverwendung für ein Kinderkleid. Aber der untere Teil war brauchbar. Hier fanden sich auf ansonsten glatten Rockteilen Paspeltaschen, die ich aber weiterverwenden wollte. Den unteren gerundeten Saum mit seitlichen Schlitzen schnitt ich ab, ebenso in der Taille den Rockteil vom Rest.

Röckchen für Clara

Die Seitennähte des Rocks habe ich übernommen. Unten wurde aus dem Stoff der Ärmeln eine Rüsche angesetzt, das liebt Clara. Oben habe ich die Weite des Rockteils mittels eines breiten Bündchens gerafft. Die Tascheneingriffe sind mit einem Webbändchen verziert. So ist ein Mädchenrock wirklich schnell entstanden.

Von Mutter zu Tochter, Kleiderupcycling

Christl war shoppen, was zur Folge hatte, dass ich fünf abgelegte Kleider zum „Zerschneiden“ bekam, alle noch tiptop. Ein gutes Gewissen beim Shoppen und bei Lust auf Neues kann man haben, wenn Upcycling in Aussicht steht. Da Christl glatte, gerade geschnittene, nicht taillierte Kleider liebt, war die Sache einfach, weil glatte, große Stoffstücke zur Verfügung standen.

neues Kleidchen für die Tochter
Applikation Blumen in pink

Das Strickkleid war gerade geschnitten und hatte kurze Ärmel. Den Halsausschnitt habe ich so wie er war übernommen, weil Größe S von Mutter fast der lang aufgewachsenen Tochter mit 9 Jahren entspricht. Der Halsausschnitt wird dem Töchterchen etwas fern liegen, aber ein Zerschneiden hätte sich m. E. nicht gelohnt. Die Seiten habe ich schmaler genäht, den Schulterbereich verkürzt und die Ärmel verkürzt und verschmälert. Damit aus dem tristen Gestreiften etwas freundlich Kindliches wird, ist die Applikation entstanden.

Aufhübschen durch Applikationen ist mein bewährtes Verfahren im Upcycling trister Erwachsenenkleidung für Kinder. Bei Pinterest habe ich inzwischen fast 1000 Anregungen dazu gesammelt: https://www.pinterest.de/sewtonew/zauberhafte-applikationen/.

neues Kleid für Töchterchen

Bei diesem Beispiel lag ein Sweatshirtkleid zugrunde, das einen mit Abnähern versehenen Uboot-Ausschnitt besaß. Der Ausschnitt und die Ärmel waren mit schwarzem Leder eingefasst. Um die Abnäher nicht auftrennen zu müssen, bin ich beim Zuschneiden nach unten gerutscht und habe den ursprünglichen Saum übernommen. Am Hals habe ich aus einem Stoffrest ein Bündchen angenäht. Ärmel, Schultern und Seiten wurden angepasst. Stoffreste ergaben dann die Ärmelbündchen und eine mit Applikation erweiterte aufgesetzte Tasche. So ist es wieder freundlich, kindlich geworden.

Claras neue Tunika
Aufhübschen mit Webbändchen

Ausgangspunkt war ein glattes Sweatkleid mit kurzen Ärmeln. Hinten hatte es einen kurzen Reißverschluss und einen mit Belegen versäuberten Halsausschnitt. Den habe ich übernommen, d.h. der Halsausschnitt wird dem Kinderhals etwas fern liegen. Ansonsten wurden wieder Schulter, Ärmel und Seiten angepasst und das ganze zur Tunika verkürzt. Damit es freundlicher wird, habe ich diesmal einfach passende Webbändchen aufgebracht, sozusagen ein Ruck-Zuck-Verfahren zum Aufpeppen.

Sonnenblumen-Kleidchen

Das weich fließende, schmale Kleidchen in S mit Kurzärmeln kam unter die Schere. Wieder habe ich aber den Halsbereich übernommen, das Bündchen blieb bestehen. Schulternähte, Ärmelnähte und Seitennähte sowie der Saum wurden neu und kleiner bzw. kürzer genäht. Der Stoff ist zwar weich fließend und angenehm, vom Muster her aber doch trist. Macht nichts, eine Applikation hilft.

So sind schon einmal aus 4 Kleidern der Mutter 4 Kleidungsstücke für die Tochter entstanden. Das fünfte Exemplar ist ein Jeans-Hemdblusenkleid mit vielen Nähten für z.B. Taschen. Daraus werde ich noch einen Rock fertigen. Ein gänzliches Upcycling zum Kleid wäre hier zu aufwändig, zu viele Nähte am Ausgangsstück! Demnächst geht es also mit Röckchen für Clara weiter …

Upcycling: Waschbär und neue Bündchen

Ein Pullover in rosa-orange von Christl wartete aufs Upcycling. Der Sweatstoff war noch schön, aber wie so oft: Die Bündchen haben Knötchen und sehen abgewetzt aus, sowohl am Hals als auch in der Taille.

Das kann man ganz schnell Aufpeppen, indem man neue Bündchen annäht. Zu einem Uniexemplar passt dann für Kinder gut ein gestreiftes oder anders gemustertes Bündchen. Ich hatte noch weiß-dunkelbraun gestreifte im Vorrat.

So habe ich den Pullover passend kleiner geschnitten und mit frischen Bündchen versorgt. Die Ärmelnaht habe ich übernommen, Schulter und Seiten musste ich in der Größenanpassung neu nähen.

sew to new in Reinform

Damit aber nicht genug. Schon lange hatte ich eine Applikation Waschbär in der Nase. Das sind zu süße Zeitgenossen! Ich weiß sehr wohl, dass die Tierchen eine Plage sein können und bei uns eigentlich nicht hingehören, dennoch …

Eine Vorlage liefert Ela. Sie hält in ihrer Dropbox eine Handzeichnung bereit. Ich dachte mir, das sollte man digitalisieren.

süße Applikation Waschbär

Die nun digitalisierte Applikationsvorlage findet ihr kostenfrei zum download in meinem shop, einmal als Übersicht, zum anderen mit den Teilstücken für einen Zuschnitt im doppelt gelegten Stoff und im Stoffbruch.

Shirt für kölner Mädchen

Dass meine Enkelin in Köln wohnt und meine Schwiegertochter eine echte „Kölsche“ ist, konnte man in meinem Blog schon mehrfach bemerken, denn als Applikation habe ich den Kölner Dom schon mehrfach verwendet.

So z. B. in den vorhergehenden Artikeln:

https://sewtonew.blog/2019/04/28/koeln-shirt-mit-applikation-koelner-dom/

https://sewtonew.blog/2017/03/05/kleid-fuer-kleine-koelnerin/

https://sewtonew.blog/2020/10/01/opas-windjacke-wird-zu-wetterjacke-fuer-koelsches-maedchen/

https://sewtonew.blog/2018/07/14/hurra-carlotta-ist-da-babydecke-zur-geburt/

Jetzt erinnerte ich mich wieder daran, weil ich zwei Shirts von Christl in schwarz und und schwarz-weiß gestreift kombiniert verwendete und dabei noch etwas Farbiges fehlte. So habe ich mit dem Kölner Motiv das Shirt aufgepeppt.

Grundschnitt halbiert verwendet
Applikation Köln

Da Karneval im zweiten Corona-Jahr ausfällt, ist das wenigstens ein wenig Lokalcolorit.

Für ein Lächeln: Lieblingsstoff erneut verwendet

Zugegeben es handelt sich nicht um ein Design für den Winter. Aber!

Ich hatte einmal für Leni ein T-Shirt genäht und das einfach weiße Stück mit einem Stoffrest aufgepeppt. Der stammte noch aus der Stoffrestekiste von Anne. Leider war das T-Shirt nun hin. Zahlreiche Versuche, die Hinterlassenschaften einer Sommersaison in Form von Lehm, Matsch, Eis, Schleckereien zu beseitigen, waren trotz Omas Bemühungen gescheitert. Aber Leni liebte dieses Shirt wegen der Eistüten…

Es fand sich nun ein wirklich kleines Reststück mit den Eishörnchen als Motiv. Gleichzeitig gab es in der Tüte „zum Upcycling“ von Christl und Gregor ein farblich passendes Männershirt, leider kurzärmelig. Aber Oma hat ja Allerlei im Fundus.

So denke ich, kann sich Leni wieder freuen:

Stoffrestchen mit Eistüten
Streifenkombi

Ich habe wirklich gezirkelt: Vorne ist der Motivstoff zusammengesetzt. Ansonsten haben sich drei verschiedene Streifenstoffe zusammengefunden. Ich finde das lustig und fröhlich. Und Eis schmeckt ja auch im Winter.

Als Schnitt habe ich wieder einmal den von Ottobre verwendet, vorne aber unterteilt.

Was aus Christls Bademantel wurde …

Christl ist eine kleine, schmale Person mit Größe S. Sie gab mir vor längerer Zeit einen dunkelblauen Bademantel. Er war insofern ramponiert als die Gürtelschlaufe samt einem Teil der Seitennaht ausgerissen war. Er wurde mir fürs Upcycling übergeben. Ich begriff gleich, dass man ihn nicht einfach irgendwie zerschneiden sollte. Erstens ist er ein Markenprodukt und zweitens wachsen die Enkelkinder ja noch. Er hing sorgsam verwahrt in meinem Kleiderschrank.

Nun traf es sich, dass sich Curd einen Bademantel wünschte. Vielmehr handelt es sich wahrscheinlich um den geheimen Wunsch, einen Zaubermantel à la Harry Potter zu besitzen. Entsprechende Vorlagen wurden mir geliefert. Das Emblem Gryffindor ist dabei ganz wichtig. Ein solches Emblem bestellte ich per Internet. Nun hat Curd nahezu die Größe 152 und ist auch in den Schultern breit, im Körper lang und schmal.

Das hieß für den Bademantel: Etwas kürzen unten und an den Ärmeln, Seiten einschließlich der Ärmel etwas schmälern – dabei fiel die Schadstelle weg, Emblem aufbügeln, Ränder – sowieso etwas „verbraucht“ – abschneiden und farblich neu einfassen. So sahen entsprechende Vorlagen aus. Zudem schnitt ich herausgezogene Fäden ab. Frottee hat eben den Nachteil, dass sich zuweilen Fäden ziehen. Jetzt ist das gute Stück wie neu! Es wird eine gute Zeit noch gute Dienste tun.

Bademantel oder Curds Zaubermantel

weitere Stoffreste verarbeitet

Wie im vorhergehenden Beitrag erzählt, https://sewtonew.blog/2020/10/31/stoffreste-streifenweise/, habe ich mit dem beschriebenen Verfahren einfach weiter gemacht und wirklich Freude daran gefunden. Ich staune selbst, was mit Stoffresten noch möglich ist.

Aktuell sind entstanden:

Shirt für Jungen, ich denke an Cosi
Shirt mit Mäuschen, Maikäfer und Blütchen für Lotta

Jetzt kann ich mit gutem Gewissen wirklich nur noch kleine Fetzchen, die beim Zuschneiden entfielen, der Tonne übergeben.