Puppentrage – super Anleitung bei Stickuhlinchen

Leni „schrieb“ mit einfachen Strichen einen Wunschzettel an das Christkind und legte ihn auf die Fensterbank bei das Weihnachtsglöckchen. Am nächsten Morgen war der Wunschzettel abgeholt worden. Oma erhielt dann Nachricht vom Christkind, was Leni sich wünscht: eine Puppentrage! Sie hatte sie bei einer Freundin kennengelernt.

Was macht also Oma? Sie surft auf der Suche nach Bildern und Anleitungen überwiegend bei Pinterest. So bin ich auf Stickuhlinchen gestoßen. Dabei überrascht mich, wie sorgfältig die Anleitung verfasst ist. Es gibt ein Video, den kostenlosen Schnitt und auch noch schriftliche, bebilderte Anleitungen Schritt für Schritt. Einfach nur großes Lob und ein Dankeschön für die Mühen, die sich „Stickuhlinchen“ gemacht hat, einfach nur hervorragend! Ich bin mit der Anleitung absolut gut klar gekommen. Was ich verändert habe: Statt Putztuch im Inneren habe ich Vieseline 630 aufgebügelt, die Tasche ein wenig größer geschnitten und die Gurte etwas schmäler gehalten, denn Leni ist erst drei Jahre alt. Statt Bommelborde habe ich eine Paspel am oberen Rand gearbeitet. Noch eine kleinste Anmerkung: Nach Einlegen der Gurte und Umbügeln der unteren Kanten vor dem Absteppen habe ich die unteren Ecken etwas angeschrägt. Das macht die Näharbeit etwas sauberer. Dies ist aber nur ein wirklich kleinster Verbesserungsvorschlag.

Nun das Ergebnis:

  • Martin – das Christkind hatte ihn eine Woche ausgeliehen – nach vorne schauend:

puppentrage

  • Martin zum Bauch der Puppenmutter schauend:

puppentrager

Jetzt kann das Puppenkind mit auf Spaziergänge und Reisen gehen. Selbst auf die Spielplatzrutsche darf nun Martin mitkommen.

Tafel to go

Sie könnte praktisch sein, beispielsweise im Restaurant, wenn das Kind ungeduldig und etwas quengelig auf das Essen wartet, derweil sich die Eltern um Wohlverhalten des Kindes bemühen, um andere Gäste nicht zu stören. Oder aber auf dem Spielplatz ist sie hilfreich, wenn gerade Sand- und Rutschpause angesagt ist, weil etwas Müdigkeit aufkommt.

tafel1w

tafel2w

tafel3w

Die Anleitung dazu findet sich bei Snaply oder man kann sich schon fertige Produkte bei Dawanda ansehen.

Zum Nähen empfehle ich unbedingt die Jeansnadel. Ich habe die Wickeltafel etwas länger gearbeitet als bei Snaply angegeben, und ich habe sie zum Aufrollen nicht mit Gummi und Knopf, sondern mit einem Band versehen. Das scheint mir praktischer, weil dann die Rolle unterschiedlich fest aufgewickelt werden kann, s.u.. Die Applikation dient der Verschönerung.

Den Tafelstoff fand ich in einem tollen Nähgeschäft mit echter Beratung in Koblenz bei unserem letzten Bummel dort, das I-Tüpfelchen.

Da es sich um ein Geburtstagsgeschenk handelt, hoffe ich, dass die elterlichen sowie praktischen Überlegungen nicht im Vordergrund stehen, sondern dass sich Leni über das Geschenk freut und die Tafel heftig nutzt. Gefragt nach einem Geburtstagswunsch, nannte sie „Zauberei“. Sie meinte ein Überraschungsei, wie wir dann herausfanden. Das werde ich also zusätzlich einwickeln.

 

Püppi neu eingekleidet

Wer hätte das gedacht. Omas Puppe schafft es  nach 60 Jahren ins Internet. Weil der Wunsch nach Puppenkleidung aufkam, habe ich Stoffreste verarbeitet. Sie kamen noch aus dem Projekt Smoken – im Nu Sommerröckchen und Luftiges aus Feinjerseykleid, ein Schalkragen war noch übrig. Das gepunktete Restchen kam aus einem Projekt, das ich nennen würde: Oma näht sich Unterwäsche, immer frisch und fröhlich, nie langweilig, auch untendrunter.

Den Schnitt für die Ballontunika mit Kapuze gibt es kostenfrei bei RosaRosa, die Leggins habe ich freihändig geschnitten.

Ingrid, Omas alte Puppe, ist ein wenig kleiner als die zu Benähende, deshalb ertrinkt sie etwas in der Tunika.

Ein Kind wird sich freuen und Oma hatte wirklich Spaß!

puppew