Plädoyer für Walkstoff – Winteroverall

Der Winter naht, jedenfalls nähplanerisch sollte man sich schon auf die kältere Jahreszeit vorbereiten.

Ich plädiere an dieser Stelle für Wolle. Wolle ist eine absolute Superfaser, das wissen – leider ist es ihnen nicht bewusst – Schafe und Ziegen, dem Schäfer mit seinem Walkumhang ist es bei Sauwetter sehr bewusst. Die Faser ist isolierend durch Mikrolufträume und sie ist gleichzeitig regulierend, was das Wasser und die Feuchtigkeit angeht. Schmutzabweisend verhält sie sich ebenso, und sie ist elastisch. Wenn man allerdings Wollfäden verstrickt, bleiben Löcher, durch die der Wind ziehen kann. Walk hingegen hat verfilzte Fasern und wird für den Wind undurchlässig. Man kommt dem natürlichen Schaffell so schon recht nahe.

Nähtechnisch ist Walk super, weil es nicht franst. Alle Versäuberungsarbeiten entfallen. Man muss auch nicht füttern, das habe ich nur aus modischen Gründen getan. Gegenüber Softshell bleiben mit den Nadelstichen dank der Elastizität von Walk keine Löcher, Auftrennen kann man also, falls mal etwas schief läuft beim Nähen.

So nähte ich dieses Jahr schon den dritten Walkoverall für die Enkelin. Walk hält wirklich warm, der Overall dafür, dass alle Körperteile verpackt sind, auch beim Bücken und Spielen. Leni hat den letzten Winter immer noch Mittagsschlaf draußen im Kinderwagen gehalten, warm verpackt u. A. dank Walkoverall.  Und die Frischluft unter Bäumen hat für eine gute Immunabwehr gesorgt. Dieses Jahr wird sie auf den Wegen zwischen Wohnung und Kindergarten gut verpackt sein, wenn Wind und Wetter ihr auf dem Fahrradsitz nicht so viel werden anhaben können.

diesjähriges Projekt, gefüttert mit Jersey, Einhornmotiv:

winteroverallblau

Detail Zipperanhänger aus Perlen und Filz:

winteroverallblaudetail

Der Winteroverall aus dem letzten Jahr mit Häkelmäusen als Zipperanhänger:

winteroverallrot

Der Schnitt stammt aus Ottobre, kids fashon 4/15. Das Heft hatte ich mir extra bestellt, Altexemplare kann man online ordern. Der Schnitt hat sich als super bequem und praktikabel erwiesen.

Für hochwertige Walkstoffe kann ich ein Spezialgeschäft empfehlen. Für einen weiteren Overall für die zweite Enkelin habe ich dort aktuell die Farbkarte bestellt.

erste Bewährungsprobe bei Herbstwetter:

bewährungsprobe

Jeansrock – das ultimative Upcyclingkonzept

Schon länger wollte ich einen Kinderrock aus Jeans nähen, weil Jeansstoff so ein unverwüstliches Material ist. Wie soll man das aber anstellen, wenn zwar abgelegte Jeans Erwachsener zur Verfügung stehen, aber große, unverletzte, nicht benähte Stoffstücke darin nicht zu finden sind.

Hier zunächst einmal das Ergebnis:

upcyclingrock6

Auf die Idee kam ich, als ich bunt zusammengesetzte Röckchen bei Pinterest fand. Zudem finde ich Tellerröckchen wegen der Weite und noch nicht vorhandener Kurven bei den Mädchen schön. Eine grundsätzliche Anleitung findet sich in Maries Blog. Angesichts des festen Jeansstoffs kommt aber hier allenfalls der Halbkreistellerrock infrage.

Wenn man mit Reißverschluss arbeiten will, ist die Taillenweite maßgebend für das Weitere. Bei der Entscheidung für Gummiband, Bindeband oder Bündchenabschluss in der Taille ist die breiteste Körperstelle zu messen, also Hüfte/Po-Umfang, damit man in den Rock bequem hineinkommt.

tellerrock

 

Jetzt nimmt man z. B. ein Zeitungsblatt und schlägt von einer Ecke aus einen Kreis  (man kann wenige Punkte mit Hilfe eines Lineals markieren, das reicht) mit dem Radius, der sich aus dem gemessenen Umfang geteilt durch pi, also durch 3,14 ergibt. In meinem Beispiel war das 55/3,14. Der zweite Kreis hat den Radius, der zuvor ermittelt wurde, plus gewünschter Rocklänge. Dann wird ausgeschnitten und man hat den Schnitt für die Hälfte des Rocks. Wenn man dann zweimal faltet, entsteht das Achtelstück des Rocks. Das sieht dann so aus:

upcyclingrock2

Dieses Stück passt auf aufgeschnittene Ärmel, auf Hosenbeine etc., es lassen sich also Kleidungsstücke mit Stellen verwerten, die man zuvor nicht im Blick hatte! Das macht das Konzept so ultimativ.

auf Hosenbeinen:

upcyclingrock3

So kamen 8 schöne Stücke zusammen:

upcyclingrock4

aneinander genäht:

upcyclingrock5

Nun gilt es noch schön und einzigartig zu gestalten. Man hätte sportlich weiter machen können, z.B. einfach mit bunten Steppnähten. Da sich jedoch Claras Geschmacksbildung derzeit entlang von Lillyfee entwickelt, habe ich mich für verspielt entschieden. So habe ich Girlanden mit Zickzack in rosa aufgenäht und darauf Vögelchen appliziert.

vögelchen

Stoffrestchen in rosa sind bei Omas von Enkelinnen immer vorhanden. Nun habe ich noch Bund und Bindeband ergänzt und gesäumt.

Ich bin sicher, dass ich diese Konzept mit anderen Stoffen und anderen Gestaltungsideen wiederholen werde.

 

 

Badeponcho aus Badetuch

Nach bleichender Kochwäsche wurde klar, dass ich das alte Badetuch weiterverwenden kann. Sein Flor war noch schön fest und dick, es würde also einen schönen Badeponcho für Kinder hergeben. Die Ränder des Tuchs waren abgestoßen und verschlissen, so habe ich das Badetuch rundherum gekürzt und die Ecken abgerundet.

badeponcho

Kanten:

Die Eckrundungen erleichterten mir, ein passendes Jerseyband ohne Eckausbildungen fortlaufend rundherum anzunähen. Das ging angesichts des Geradstichs mit der normalen Nähmaschine nur unter Verwendung von Backpapier, das beim Nähen unterm Füßchen mitlief. Anderenfalls würde sich der Jersey wellen und man würde fast verzweifeln – gewusst wie! Der nette Lillestoff stammt noch aus dem Projekt Diesmal nicht mit Bärchen.

Halsausschnitt:

Durch Falten stellte ich die Mitte des Tuchs fest, um die Halsrundung ausschneiden zu können. Man kann natürlich mit U = 2 pi r und Papierschnitt das Rundloch an den Kopfumfang des Kindes anpassen, praktischer geht es mit einem Tortenring, tatsächlich Tortenring! Man stellt ihn so ein, dass außen herum gemessen der Kopfumfang erreicht ist, dann legt man ihn auf den Stoff und markiert rundherum mit Trickmarker. Schon ist klar, wie einzuschneiden ist.

Kapuze:

Für die Kapuze war kein Frotteestoff mehr vorhanden, allerdings gerade noch Stoffreste des Lillestoffs und ein Herrenpoloshirt in orange, für das ich bis jetzt angesichts der Knallfarbe noch keine Verwendung sah. Die Kapuze ist doppelt gearbeitet und aus einem Schnitt für einen Kinderoverall – demnächst veröffentlicht – entnommen. Wie bei den rückwärtigen Halsausschnitten aller Shirts, die ich mittlerweile immer versäubere, habe ich ein Versäuberungsband beim Annähen mitgefasst und anschließend innwendig festgesteppt. Wer will schon gerade am Halsausschnitt auf Oberlocknähte oder Zickzackversäuberung gucken!

Taschen:

Was hat man im Schwimmbad gerne griffbereit? Entchen, Duschgel, Haargummi usw., die passen in die Taschen. Sie sind doppelt aus Lillestoff und Poloshirtstoff innen gearbeitet, und der Kreis wurde zu 3/4 festgesteppt.

Aus dem Wasser kommend friert die Enkelin nun nicht mehr. Oma ist glücklich.

Kleidchen aus zwei T-Shirts

Wenn die Kinder wachsen und etwa Größe 98/104 erreichen, langt ein Damenshirt nicht mehr, um ein Kinderkleidchen zu nähen, siehe Polohemd wird zum Polokleidchen oder Pullover wird zum Kinderkleidchen – das geht fast immer. Allenfalls große Herrenshirts ergeben noch ein Kleidchen. Also ist ein anderes Verfahren anzuwenden, siehe Wenn der Stoff nicht reicht

kleidauszweitshirts

So müssen also zwei Damen-T-Shirts herhalten, zumal das eine abgelegte noch mit Passe versehen war und im unteren Teil nur ein halbes Kleidchen ergab. Zum gemusterten mit Ärmeln gesellte sich ein einfarbiges Top. Es wurde wieder soviel als möglich erhalten und wiederverwendet:

  • ein Teil der Kopfleiste blieb an Ort und Stelle
  • die Bündchen an Ärmeln und Halsausschnitt stammen vom Top
  • der untere Saum vom Top blieb erhalten
  • die Webbändchen an den Taschen oben waren zuvor hintere Halsausschnittversäuberung
  • inneres Bändchen und der Knopf außen zum Ärmelkrempeln blieben erhalten

Upcycling ist demnach einfacher als völlig neu zu nähen, es bedarf nur der Ideen, und die machen den meisten Spaß.

Knieflicken auf Jeans selber herstellen

knieflicken1

Die Jeans war zu klein. Der Bügelflicken wurde für eine größere Jeans verwendet und dort angenäht. Mit Bügelflicken haben wir schlechte Erfahrung. Sie lösen sich nach einiger Zeit, derweil auf den Knien heftig gerutscht wird.

Nun passt die Jeans der jüngeren Cousine und kann wieder hergerichtet werden. Also Knieflicken selber herstellen und aufnähen!

Da die kleine Cousine offenbar derzeit die Grenzen im Kindergarten testet, sie spricht von „falscher Ordnung“, die sie hergestellt hat, und lacht sich auf dem Nachhauseweg kaputt, habe ich als Vorlage nette Monster ausgesucht, auf Größe gebracht und ausgedruckt.

knieflicken2

Die Silhouetten werden ausgeschnitten und seitenverkehrt auf Vliesofix, auf die Papierseite gemalt.

knieflicken3

Anschließend werden die Stücke auf Stoffreste, linke Stoffseite und Papierseite Vliesofix oben, aufgebügelt.

knieflicken4

Nun wird entlang der Linien ausgeschnitten. Dann entfernt man die Papierseite von Vliesofix und bügelt die Stücke mit der rechten Seite oben auf die defekten Jeansknie auf. Mit einem Trickmarker können weitere Details aufgezeichnet werden.

knieflicken5

Nun wird genäht. Das geht natürlich nicht bei bestehenden Hosenbeinen mit dem Applikationsstich, sondern es geht nur nähmalend mit dem Stopffuß, dem Freiarm der Nähmaschine und dem versenkten Transporteur, siehe Nähmalen – tolle neue Nähwelten. Dennoch ist es ein wenig schwierig, das Nähgut angesichts der engen Hosenbeine richtig zu bewegen. Also langsam nähen!

Das Ergebnis:

knieflicken6

Es darf also weiter auf den Knien herumgerutscht werden mit hoffentlich Spaß an den Monstern.

 

Tafel to go

Sie könnte praktisch sein, beispielsweise im Restaurant, wenn das Kind ungeduldig und etwas quengelig auf das Essen wartet, derweil sich die Eltern um Wohlverhalten des Kindes bemühen, um andere Gäste nicht zu stören. Oder aber auf dem Spielplatz ist sie hilfreich, wenn gerade Sand- und Rutschpause angesagt ist, weil etwas Müdigkeit aufkommt.

tafel1w

tafel2w

tafel3w

Die Anleitung dazu findet sich bei Snaply oder man kann sich schon fertige Produkte bei Dawanda ansehen.

Zum Nähen empfehle ich unbedingt die Jeansnadel. Ich habe die Wickeltafel etwas länger gearbeitet als bei Snaply angegeben, und ich habe sie zum Aufrollen nicht mit Gummi und Knopf, sondern mit einem Band versehen. Das scheint mir praktischer, weil dann die Rolle unterschiedlich fest aufgewickelt werden kann, s.u.. Die Applikation dient der Verschönerung.

Den Tafelstoff fand ich in einem tollen Nähgeschäft mit echter Beratung in Koblenz bei unserem letzten Bummel dort, das I-Tüpfelchen.

Da es sich um ein Geburtstagsgeschenk handelt, hoffe ich, dass die elterlichen sowie praktischen Überlegungen nicht im Vordergrund stehen, sondern dass sich Leni über das Geschenk freut und die Tafel heftig nutzt. Gefragt nach einem Geburtstagswunsch, nannte sie „Zauberei“. Sie meinte ein Überraschungsei, wie wir dann herausfanden. Das werde ich also zusätzlich einwickeln.

 

Turnbeutel

turnbeutelw

Für den Kindergartenstart benötigt Cosi einen Turnbeutel/Rucksack. Ich habe mich orientiert an einer Anleitung im Netz. Für den Schelm habe ich eine passende Applikation bei Pinterest gefunden, siehe dort Oma näht, zauberhafte Applikationen.

Das Projekt ist vollständiges Upcycling. Nur die Kordel wurde neu gekauft. Grundlage waren drei Herrenhemden: Das Jeansartige hatte einen weiten, unmodischen Schnitt, das Gestreifte war zu eng geworden. Für das Futter wurde ein hellblaues Hemd verwendet, das im Schulterbereich verschossen war. Da der Rücken dieses Hemds nicht für das mittig ungeteilte Futter reichte, wurden noch Streifen des Oberstoffs seitlich ergänzt. Zudem befindet sich innen die Hemdtasche des Streifenhemds als Innentasche. Selbst die Schlaufen seitlich sind Upcycling, es handelt sich um Gürtelschlaufen einer Jeans. Warum neu nähen, wenn es Passendes im Fundus schon fertig genäht gibt? Die Schlaufen seitlich haben gegenüber eingenähten Kordeln den Vorteil, dass man die Kordellänge noch an die Größe des Kindes anpassen kann. Insofern ist die verwendete Anleitung super. Für die Applikation fanden sich Stoffrestchen. Katrin wird die Haare des Kerlchens, Stichwort Parka, wiedererkennen.

Jedenfalls hat nun Cosi einen Turnbeutel, der alles andere ist als Nullachtfünfzehn.

In derselben Weise entstand später ein Turnbeutel für die Enkelin. Da ihre Mutter mit Leidenschaft tanzt, wird der Beutel wohl gefallen. Ein Kissenbezug, ein Bettbezug und ein Hemd lieferten die großen Stoffstücke einschließlich Futter. Für die Applikation griff ich in die Läppchenkiste mit Restchen.

mädchenturnbeutel