Upcycling: Waschbär und neue Bündchen

Ein Pullover in rosa-orange von Christl wartete aufs Upcycling. Der Sweatstoff war noch schön, aber wie so oft: Die Bündchen haben Knötchen und sehen abgewetzt aus, sowohl am Hals als auch in der Taille.

Das kann man ganz schnell Aufpeppen, indem man neue Bündchen annäht. Zu einem Uniexemplar passt dann für Kinder gut ein gestreiftes oder anders gemustertes Bündchen. Ich hatte noch weiß-dunkelbraun gestreifte im Vorrat.

So habe ich den Pullover passend kleiner geschnitten und mit frischen Bündchen versorgt. Die Ärmelnaht habe ich übernommen, Schulter und Seiten musste ich in der Größenanpassung neu nähen.

sew to new in Reinform

Damit aber nicht genug. Schon lange hatte ich eine Applikation Waschbär in der Nase. Das sind zu süße Zeitgenossen! Ich weiß sehr wohl, dass die Tierchen eine Plage sein können und bei uns eigentlich nicht hingehören, dennoch …

Eine Vorlage liefert Ela. Sie hält in ihrer Dropbox eine Handzeichnung bereit. Ich dachte mir, das sollte man digitalisieren.

süße Applikation Waschbär

Die nun digitalisierte Applikationsvorlage findet ihr kostenfrei zum download in meinem shop, einmal als Übersicht, zum anderen mit den Teilstücken für einen Zuschnitt im doppelt gelegten Stoff und im Stoffbruch.

Wenn Dir der post gefällt, bitte pinnen:

witzige Taschenapplikation

Diesmal war das Upcycling wirklich einfach. Die graue Stricktunika von Christl war extrem schmal sowohl im Körperteil als auch an den Ärmeln, sodass ich für einen Kinderpullover die Seitennähte und die unteren Bündchen erhalten konnte. Ich schnitt also nur oben doppelt mit dem Rückenschnitt Armausschnitt, Schulter und Halsausschnitt aus dem Körperteil heraus. Anschließend vergrößerte ich ich für vorne den Halsausschnitt. Die Ärmel legte ich aufeinander und schnitt neue Ärmel verkürzt heraus. Nun wurden die Schulternähte geschlossen, ein Stück vom vorherigen Schalkragen diente als Halsbündchen und die Ärmel wurden eingesetzt. Fertig! Das Ganze dauerte nur circa eine halbe Stunde.

Der entstandene Pullover war dann zwar vielseitig kombinierbar und farblich unproblematisch, aber eher unkindlich. Die Suche nach einer Möglichkeit zum Aufpeppen auf meiner Pinterest-Seite „zauberhafte Applikationen“ brachte mich dann auf folgende Idee:

Tasche und gleichzeitig Applikation
tristes Grau war vorher

Mir macht das Nähen ja sowieso Freude, aber diesmal musste ich angesichts der wärmenden und witzigen Applikation schmunzeln, weil ich mir Leni mit Händen in den Taschen vorstellte.

Upcycling Pullover für Töchterchen

In meinem Fundus fallen mir die farbstarken Kleidungsstücke eher auf als die gedeckteren, weil es ja schließlich um ein Upcycling für Kinder geht. So sprang mich schon lange ein Pullover von Katrin oder Hanna an – manchmal vergesse ich die Quelle -, bis mir nun wieder Zeit blieb, ihn zu verarbeiten. April und Mai sind für mich arbeitsintensive Gartenmonate, in denen sich die Lust zu werkeln und zu gestalten draußen austobt. Der sich aufdrängende Pullover in pink schaffte es nun unter Schere und Maschine. Das Konzept ist wieder einmal sehr einfach: verkleinern, so viel als möglich erhalten und aufpeppen mit Applikation.

pulloverpink1pulloverpink2

Der Pullover ist aus reiner Baumwolle, so dass er für den Sommer eine sommerlich fröhliche Applikation verträgt. Da ich fleißig bei Pinterest Applikationen sammle, fällt mir mit kleinsten Stoffrestchen immer etwas ein. Und außerdem stapeln sich Stoffrestchen in mittlerweile 5 Kramkoffern. Die Suche nach Passendem gestaltet sich immer lustvoll.

Der Pullover selbst wurde in Vorder- und Rückenteil sowie geschlossene Ärmel zerlegt. Die Schnittteile wurden von unten angelegt, Bündchen erhaltend (!). Die schon schmalen Ärmel wurden im unteren Teil verwendet, ohne sie aufzuschneiden, und am unteren Bündchen habe ich durch einen Zierstich eine Raffung hervorgerufen. Für den Halsausschnitt fand sich ein Streifen in der Bündchenkiste, in der ich Verwertbares sammle. Nachhaltigkeit verlangt Platz, den ich Gott sei Dank habe.

Manche Upcyclingstücke werden zu Lieblingsstücken, sei es, weil sie bequem sind, sei es, dass die Applikation gefällt, sei es, dass die Farben zusagen. Ich vermute, dass der neue, alte Pullover eine entsprechende Aufwertung erfährt.

Upcycling Pullover oder T-Shirt – ein Ruckzuckvorschlag

In meinem Blog gibt es zahlreiche Beispiele, was aus abgelegten Pullovern oder Shirts entstehen kann. Mein Besuch beim I-Tüpfelchen in Koblenz, ich berichtete: traumhafte Stoffe – manchmal muss es etwas Besonderes sein, hat dann als Nebeneffekt noch ein sehr einfaches Verfahren zum Upcycling hervorgebracht. Ich sah nämlich ein Jerseyhängerchen als Muster hängen und wunderte mich darüber, dass mittig quer keine Teilungsnaht vorhanden war, obwohl das Kleidchen gekrauste Bereiche zum Rock hin hatte. Ich drehte natürlich auf die linke Seite und da fiel sozusagen ein Groschen. Es ist gar nicht nötig, für Weite im Rock ein Kleidchen mit vollständiger Teilungsnaht zwischen Passe und Rockteil zu versehen. Das hatte ich bisher gedacht, Polohemd wird zum Polokleidchen.

Wenn du so schneidet,

ohneteilungsnaht

bleibt der untere Saum und ein Großteil der Seitennähte erhalten. Arbeit gespart! Es sind dann Schulternähte und kurze Seitennähte der unvollständigen Passe zu schließen. Dann wird der seitlich herausstehende Bereich so stark gekraust, dass er auf den unteren Einschnitt in die unvollständige Passe zu liegen kommt. Seitlich wird dann zwischen Passe und Rockteil eine Naht waagerecht gesetzt. Jetzt musst du dich noch um die Ärmel, den Halsabschluss und evtl. um einen Verschluss bei nicht dehnbarem Material kümmern. Ein Kleidchen ist dann im Nu fertig. Mehr als eine Stunde wirst du nicht benötigen.

Entstanden aus Mutters Pullover:

beigelitze

Entstanden aus Vaters Polohemd:poloblau