genähte Tannenbäumchen – Deko zum Aufstellen

Im vorangehenden Artikel zu Weihnachtsdeko (https://sewtonew.blog/2022/11/01/genaehte-weihnachtsdekoration-vorlagen/) hatte ich mich damit beschäftigt, wie Baumschmuck genäht werden kann, und ich hatte euch Vorlagen zur Verfügung gestellt.

Attraktiv finde ich aber auch die genähten Tannenbäumchen, die man schön dekoriert und fein arrangiert aufstellen kann. Passend zur Einrichtung lässt sich eine Farbanmutung wählen. So sind nun Geschenke entstanden, verschiedene und jeweils zur Wohnung und den Farbvorlieben der Beschenkten passende. Allerlei Stoffrestchen und allerlei Schnüre sowie Filzstückchen sind verwendet worden, gekauft habe ih nichts. Wieder einmal gut, wenn aufgehoben wird …

in grün
in rot
in beige

Um die Aufsteller zu fertigen, bedarf es aber nicht nur der genähten Tannenbäumchen, sondern weiterer handwerklicher Schritte.

Martin, unser Schreiner, stellte mir schöne Holzscheibchen zur Verfügung. So glatt geschnitten hätte ich das selbst nicht hinbekommen können. Mein Garten lieferte Holzstämmchen verschiedener Art. Sie wurden mit einer guten Gartenschere glatt abgeschnitten. In die Holzscheibchen bohrte ich mittig Vertiefungen, in die Holzlein hinein kam. Zunächst versuchte ich die Stöckchen hinein zu quetschen. Da sie unterschiedlich dick waren, ging das nicht nur gut. Also habe ich die Vertiefungen mit einem dickeren Bohrer verbreitert. Damit die Stämmchen zum Halten kamen, habe ich zusätzlich zum Leim einen kleinen Nagel eingeschlagen, dem ich das Köpfchen abknipste. Dieser Nagel ließ sich dann mittig in die Stämmchen drücken, die so nicht mehr wackelig aufrecht zu stehen kamen. Überschüssiger Leim wurde abgewischt und das Ganze durfte erst einmal trocknen.

mein Handwerkzeug
angebohrte Holzscheibchen
Stift für mehr Halt
aus dem Garten
Stämmchen plaziert

Die genähten Tannenbäumchen waren schon fertig. Unten waren sie offen gelassen. Um die Holzstäbe hinein zu bekommen, habe ich mit den Fingern die Füllung mittig weggedrückt. So ließ sich das Stämmchen mit dem genähten Teil verbinden. Unten habe ich dann von Hand zugenäht und dabei den Stiel mit fest umwickelt, damit nichts verrutscht.

Ich denke, die Beschenkten werden sich freuen. Ich selbst freue mich, dass ich das jenseits der Näharbeit hinbekommen habe – eigentlich gar nicht so schwer und zur Nachahmung empfohlen.

Ich erhielt die Anregung, dass als Basis auch Garnröllchen gehen: https://diyschwingdienadel.wordpress.com/2016/11/

feine Bügel für einen Kleiderschrank

Sieht man in die Kleiderschränke anderer Leute? Wohl kaum. Aber in Hotels oder Gasthäusern sieht man hinein, um die Ferienkleidung unterzubringen. Und der dann gewonnene Eindruck sagt etwas aus. Wird das Haus mit Liebe, Perfektion und Ästhetik auch bis in den hintersten Winkel geführt? Wenn dem so ist, wird man hübsche und einheitliche Kleiderbügel hinter den Schranktüren vorfinden.

Das Innenleben von Schränken sagt ebenso etwas über den Standard der Bewohner und den Standard des Haushalts aus.

Hübsch aufhängen ist ein Thema für diejenigen, die es bis in den letzten Winkel fein haben möchten. Und mit stoffbezogenen Bügeln ergibt sich ein wohnliches, ländliches Ambiente.

wie man es selbst machen kann
untere Naht per Hand

Eigentlich biete ich Kleiderbügel z.B. über Etsy oder meinen eigenen shop meist im Set von drei Stück an. Meine Gedanke ist, dass Garderoben, insbesondere die im Kinderzimmer durch die Bügel aufgehübscht werden können. Außerdem behalte ich als Hobby-Unternehmerin so den Überblick über meine Materialbstände, weil die Bestellmenge begrenzt ist. Diesmal kam es aber anders. Es sollten mehr sein, 30 Stück! Ich kontrollierte meinen Materialbestand und sagte zu.

So freut es mich, dass wahrscheinlich ein ganzer Kleiderschrank eine Wandlung zum ländlich Feinen erfährt.

30 Stück für einheitliches Inneres eines Kleiderschranks

Neben dem Ambiente, das die Kleiderbügel schaffen, sind sie noch für mehr verantwortlich. Da sie gepolstert sind, ergeben sich keine häßlichen Schulterbeulen an empfindlicher Kleidung. Es rutscht auch nichts so schnell vom Bügel. Das Geklapper im Kleiderschrank beim Suchen nach einem bestimmten Kleidungsstück fällt dank Stoff und Füllung eher leise aus.

Wer also auch so etwas in Erwägung zieht: Ab und zu kann ich ein solches Projekt umsetzen, ggf. mit Wunschstoff, den man zuvor bestellt. Bitte in einem solchen Fall den email-Kontakt wählen.

Schnittmuster abnehmen mit Innennähten

Ein gut sitzendes Kleidungsstück soll nachgenäht werden? Wie das gehen kann? Das zeige ich euch am Beispiel eines bequemen Gartenkleides.

Vorab: Wenn das vorhandene Kleidungsstück kompliziert geschnitten ist, wenn es z.B. viele Abnäher aufweist und eng anliegend sozusagen maßgeschneidert sitzt, dann wird es mit diesem einfachen Verfahren nicht gehen und ihr solltet doch zu einem gekauften Schnittmuster greifen. Wenn es aber um ein T-Shirt, ein schlauchförmig geschnittenes Kleid, eine Pyjamahose oder Leggings oder einen Pullover geht, dann ist das Verfahren erfolgversprechend.

In meinem Fall ging es um ein zwar zusammengesetztes, aber glatt geschnittenes Gartenkleid meiner Gartenfreundin Barbara mit dem Wunsch, die bequeme Weite für die Gartenarbeit zu kopieren.

soll kopiert werden

Das Kleid hat keinen Verschluss, sondern ist weit ausgeschnitten. Es hat eine obere Passe, an die sich bogenförmig der Rockteil anschließt.  Es war der Wunsch, die kurzen Ärmel etwas zu verlängern und die in der Seitennaht mit gefassten Taschen etwas zu vergrößern.

Zunächst einmal habe ich das Leinenkleid gebügelt, damit nicht durch Knautschen und Knittern das Abnehmen des Schnitts evtl. zu klein ausfallen würde. Das Kleid habe ich dann exakt mittig gefaltet, sodass die Falte dem späteren Stoffbruch entsprechen und der Schnitt symmetrisch gelingen kann.

Passenteil gefaltet

Es kommen nun übereinander, eine weiche Unterlage, Kopierpapier (bei  mir Reste alten Makulaturpapiers) und darauf das gefaltete Kleidungsstück, wobei nur der obere Teil zunächst interessant ist.

Die Außenlinien Mitte und Seite sowie Schulterlinie kann man mit Stift zeichnen.

außen zeichnen

Nun zu der Innennaht, die man nicht einfach einzeichnen kann. Es wird auch klar, wieso man eine weiche Unterlage braucht. Sie dient dazu, dass Stecknadelpunkte auf dem Papier sichtbar werden, weil durchgestochen wird. Für die gebogene Ansatznaht zum Rock wird nämlich mit Stecknadeln in kleinen Abständen durchgestochen, sodass auf dem Papier eine gepunktete Linie sichtbar wird. Ebenso wird mit der Ärmelnaht  und der niedriger sitzenden vorderen Ausschnittkante verfahren. Damit ist der Passenschnitt für vorne und hinten in einem entstanden. Er wird erst im Stoffbruch für den Rücken und nach Abschneiden zum tiefer liegenden Ausschnitt für vorne im Stoffbruch für das Frontstück verwendet.

an Punkten mit Stecknadeln durchstechen

Zu bedenken ist aber, dass der Schnitt für hinten eine etwas höhere Schulternaht bekommen sollte. Das kann man aber einfach später realisieren, indem die „Nahtzugabe“ an der Schulter für hinten ca. 1 cm breiter angelegt wird. Der eine Zentimeter der Zugabe ist dann später der etwas  höhere hintere Schulterbereich.

Um den Rockteil zu schneiden, habe ich wieder den Passenschnitt genommen. Seine untere gebogene Linie ist die gebogene obere Kante des Rockteils. Am Kleid habe ich dann die seitliche und mittlere Länge sowie die Saumweite (geviertelt) abgemessen und habe damit die unteren Endpunkte, die ich auf dem  gefalteten Stoff gleich abtragen kann. Der äußere Endpunkt der Passe und der untere äußere Punkt des Rocks werden in einer etwas gebogenen Rocklinie verbunden bzw. gleich geschnitten.

Mit dem Ärmel ist das nun so eine Sache. Bei einem breiten T-Shirt z.B. steht der Ärmel seitlich quer ab. Dann ist es möglich, die obere Linie im gefalteten Zustand als Stoffbruch zu nehmen und wie oben beschrieben auch mit dem Ärmel zu verfahren. Ist jedoch eine schöne Armkugel ausgebildet, lässt sich das ohne Zerschneiden des Kleidungsstück schwerlich abnehmen. Einige youtube-Videos zu diesem Thema habe ich mir an dieser Stelle angesehen und habe so meine Zweifel, ob das gut gehen kann. Es ist wohl nötig mit Abmessen und Konstruieren zu verfahren. Dazu gibt es eine detaillierte Anleitung im Netz: https://www.braandbee.com/aermel-schnittmuster-selber-machen/, mit der ich weitergearbeitet habe. Sie ermöglicht auch jede Ärmellänge.

So wurde das Kleid fertig und bekam auch große Taschen mit Längsfalte. Oben ist das Kleid eingefasst. Der Stoff wiederholt sich als Abschluss der Ärmel.

Und wie erwartet: Es passt und macht große Freude!

Gartenkleid für Barbara
große Freude, aus Datenschutzgründen nicht zu sehen

Da ich mir die Mühe gemacht habe, insbesondere mit den Ärmeln, werde ich das Schnittmuster in XL noch digitalisieren und bald zur Verfügung stellen.

Das Kleid ist ein Dank für Stoffe, die ich aus dem aufgelösten Haushalt von Barbaras Mutter erhielt. Die Dame ist nun mit 91 ins Altersheim gezogen. Sie hatte wie ich viel genäht und ihren Garten geliebt. Nun fühlt sie sich am neuen Ort aber wohl und genießt es, versorgt zu werden. Das macht irgendwie Hoffnung.

Einen der Stoffe hatte ich schon verarbeitet, Lenis erstes Drehkleid mit Tellerrock war daraus entstanden.

Lenis Drehkleid, Schnittmuster im shop

romantische Kleiderbügel in pink mit Rosen

Ein romantischer Stoff fiel mir ins Auge. Es ist ein hochwertiger Quiltstoff von Tilda mit der Bezeichnung Mary Pink. Da ich mit Stoff bezogene Kleiderbügel im shop anbiete und auch eine Anleitung mit dem Titel “hübsch aufhängen” schrieb, wie Kleiderbügel mit Stoff bezogen werden können, ergänze ich nun mit diesen romantischen Exemplaren. Ich stelle sie mir vor in einer weiblich geprägten Wohnung oder eben einem Damenzimmer. “Hübsch aufhängen”, das hebt jedes Kleidungsstück und jeden Kleiderhaken. Die Kleiderbügel machen sich schön an einer Garderobe. Sie sind auch geeignet, um empfindliche Kleidung wie z.B. Strickwaren aufzuhängen. Nichts drückt durch, nichts rutscht, es entstehen keine Beulen mehr. Wenn Kleidung präsentiert werden soll, hebt der passende Bügel die Anmutung. Außerdem machen die Bügel das Aufhängen leise, nichts klappert im Schrank. Als Geschenk eignen sich die Bügel natürlich auch, beispielsweise zum Einzug.

Angeblich war es die Neugier …

Was es damit auf sich hat, später …

Zunächst einmal geht es nicht um Nähen und Upcycling für die Enkelkinder, sondern um mein Gartenhobby. Dennoch denke ich an die Enkelkinder, die neugierig werden könnten auf die Geschichte, an die ich angesichts der neuen Idee für den Garten dachte. Aber nun zuerst zum Garten. Mein Garten steht unter dem Motto „Blütenpracht im Bergischen“. Und die Umsetzung dieses Mottos ist und war angesichts des schweren Lehmbodens, angesichts von Verlust von Mutterboden bei der Bauphase, angesichts der Winterfröste und angesichts des Regenreichtums der Region mit Schneckenplagen eine wahre Herausforderung. Nicht umsonst wird hier Milchwirtschaft und Forstwirtschaft betrieben. Für Gemüse oder Getreide gibt es nur schlechte Voraussetzungen. Ich habe es aber geschafft. Rosen sind zwar erst spät mit einer Drainage in den Garten gezogen, Stauden, die Boden und Klima aushalten, sind aber vielfältig vorhanden, und ich ziehe sie auch selbst aus Samen an. Vor Arbeit, auch körperlich anstrengender, darf man angesichts der Verhältnisse keine Bange haben.

Nun gib es ein Schatten- und Abhangstück zum Kellerausgang, das nur schwer zur Blüte zu bringen ist . Bergenien und Lungenkraut im zeitigen Frühjahr und Digitalis grandiflora etwas später bringen ein wenig Farbe. Ansonsten dominiert halt Farn, das hier sehr gut wächst und Arbeit am Hang erspart.

Manche moderne Gärten mögen Grün und flächig einheitliches Grün, ich finde das ein wenig öde. So habe ich nun über die Situation an dieser schattigen Stelle nachgedacht. Was geht hier Fröhliches und Frisches? Ich dachte zunächst an lustige Gartenzwerge, vielleicht historische Exemplare. Im Internet wurde ich dann in ähnlicher Weise fündig. Franka von https://www.facebook.com/tierischgutekeramik/ habe ich über Facebook kontaktiert, nachdem ich ihre Produkte bei Etsy sah. Man muss ja nicht die gewinnsuchenden Konzerne an der Selbstausbeutung der handwerklich Tätigen beteiligen! Die Abwicklung hat super geklappt und ich bin glücklich mit den Produkten.

So wurde der schattige Farnbereich fröhlich und es gibt ja diese Geschichte: Wie schön wäre es, wenn die Heinzelmännchen von Köln mir zuweilen ein wenig Gartenarbeit abnähmen! In der Kindheit haben mich die Verbfolgen der Sage fasziniert und zum Aufsagen animiert:

„Da kamen bei Nacht, eh’ man es gedacht, die Männlein und schwärmten und klappten und lärmten und rupften und zupften und hüpften und trabten und putzten und schabten und eh ein Faulpelz noch erwacht, war all’ sein Tagewerk bereits gemacht!“

„sie sägten und stachen und hieben und brachen, berappten und kappten, visierten wie Falken und setzten die Balken.“

„da schnitten und rückten und nähten und stickten und fassten und passten und strichen und guckten und zupften und ruckten“

usw.

Aber leider ging es nicht gut: „O weh! nun sind sie alle fort, und keines ist mehr hier am Ort!“

Angeblich war es die Neugier von des Schneiders Weib, die sie vertrieb. Als Kind habe ich das so hingenommen. Heutzutage finde ich die Geschichte bedenklich. Nicht nur Eva im Paradies „versaute“ die Zustände, wieder mal eine Frau wird verantwortlich gemacht für den Verlust quasi paradiesischer Zustände. Und auch noch Neugier war die Ursache! Ich hoffe, die Enkelkinder sind neugierig, wenn sie um die Ecke des Hangs kommen.

Was soll denn das? Ich werde die Geschichte von den Heinzelmännchen ansprechen. Ich hoffe, dass sie die Verbfolgen auch so mögen, und werde verraten, dass die Männlein auch in Frangenberg verschwunden sind, nur ihre Mützchen haben sie da gelassen. Die dienen jetzt als Insektenhotel und die Arbeit bleibt allein der Gärtnerin.

Teekannenhaube nähen – eine Anleitung

Es wäre manchmal praktisch, den Tee ein wenig länger warm zu halten. Eine ausführliche Zeitungslektüre am Morgen oder unterschiedliche Frühstückszeiten beispielsweise rufen diesen Wunsch hervor. Wir haben zwar ein Stövchen mit Teelicht, aber das ist auch lästig, nebenbei auch ökologisch nicht so sinnvoll wie die Wärme zu dämmen.

Nun gehen jedem Nähprojekt eine Recherche und Überlegungen voraus. Bei Pinterest suche ich dann meistens nach Vorbildern und unter dem Stichwort Tea Cosy wird man fündig, Quelle der Bilder also Pinterest.

Meist sind die Kannenwärmer flach gearbeitet, weil Schnute und Henkel eine notwendige Breite verlangen. Sind sie rund gearbeitet, was ich eigentlich schöner finde, werden Schnute und Henkel extra ummantelt oder aber sie schauen aus Lücken hervor. Die Version, den Deckel frei zu lassen, halte ich nicht für gut, weil die Wärme nach oben hin entweicht. Die Überlegung, eine runde große Hülle zu nähen, damit Henkel und Schnute mit unter der Haube verschwinden, habe ich fallen gelassen. Es ergäbe ein Monstrum, für meine Kanne wäre ein Kreisumfang in der Bodenfläche von einem Meter notwendig.

Schließlich habe ich meine Lösung gefunden und gebe euch meine Anleitung dazu.

mein schöner tea cosy

Das Projekt beginnt damit, den Bauchumfang der Kanne zu ermitteln.

Bauchumfang der Kanne

Dann sollte man noch etwas zugeben, damit die Haube nicht zu eng wird und sich leicht überstülpen lässt. Ich habe mich für 60 cm entschieden. Will man nun 6 Teile für die Haube nehmen, ergibt sich die Breite von 10 cm. Die Höhe kann man ermitteln, indem vom Tischboden locker hoch zum Kannendeckel gemessen wird. Ich habe 20 cm ermittelt und mir eine entsprechende Schablone hergestellt.

Schablone

Jetzt werden benötigt:

  • 6 Stoffstücke für außen
  • 6 Stoffstücke für innen
  • Füllwatte entsprechend der 6 Stücke
  • Bändchen 1 m
  • an die Nahtzugaben denken!
Innen- und Außenstoffstücke

Jedes Außenteil wird nun wattiert, indem die Füllwatte mit dem Außenstoffstück per Stepplinien verbunden wird. Man nimmt das Füllvlies zunächst etwas größer. Ich habe einige Schräglinien entsprechend des Rautenmusters gewählt, aber man kann auch andere Stepplinien wählen. Dann wird noch rundherum knappkantig verbunden und überstehendes Vlies wird abgeschnitten.

wattiertes Oberstoffstück

Nun werden je drei Stücke zusammengenäht.

zwei Hälften der Haube

Ehe die beiden Hälften zusammengeführt werden, wird noch ein Bändchen als oberer Griff der Haube angesteckt. Genäht wird dann nicht vollständig, weil ja Schnute und Henkel herausragen müssen. Wie weit die Verbindungsnaht geführt wird, richtet sich nach der jeweiligen Kanne. Man muss es ausprobieren und abstecken. Schließlich ist die Außenhaut mit zwei Schlitzen fertig.

Griff mitfassen
Hälften im oberen Bereich zusammennähen
fertige Außenhaut

Mit dem Innenstoff wird nun fast ebenso verfahren, aber natürlich wird er nicht auch noch wattiert. Außerdem ist eine Wendeöffnung vorzusehen, durch die man das gesamte Gebilde von links auf rechts drehen kann. Das Ganze erinnert an das Nähen eines gefütterten Mützchens. Innen- und Außenteil werden rechts auf rechts zusammengelegt und gesteckt. Ehe genäht wird, werden die Bändchen, vier Stück, zwischen die Stofflagen am Ende der Schlitze gesteckt, damit sie beim Nähen mitgefasst werden können. Die Bändchen schließen per Schleife später den Bodenkreis der Teehaube. Dann wird zusammengenäht. Nahtüberstände müssen eingekürzt werden, insbesondere an den Ecken. Wichtig sind auch die Spitzen der Schlitze, hier muss bis zur Naht eingeschnitten werden, damit nach Wenden eine saubere Ecke entsteht.

Teehaube mit Schlitzen für Schnute und Henkel

Man kann dann noch absteppen, damit der Futterstoff auch innen bleibt. Ich habe mich für breite Hand-Steppstiche rundherum mit Ziergarn entschieden. Das fand ich schön passend und einfach.

Der schöne Stoff heißt “garden party” und ist in meinem shop erhältlich.

Stoff garden party
Teekanne mit Haube

Da die Teekannenhaube aus 6 Stoffstücken besteht, kann man sich das Projekt auch unter dem Motto Stoffreste verwerten oder Upcycling vorstellen. Gerne nehme ich entsprechende Fotos, die ihr mir zusendet, nachfolgend auf.

Also viel Freude beim Überlegen, beim Nähen und zur teatime!!!

Wer eine solche oder ähnliche Teekannenhaube genäht haben möchte, kann sich mit seinen Maßen und seinen Farb- und Stoffwünschen über meine mail an mich wenden. Ich werde dann gerne ein Angebot unterbreiten.

Wenn euch die Anleitung geholfen hat, bedankt euch durch pinnen:

Nähen und Garten – Upcycling Herrenhemd

In einer Hauptsichtachse meines Gartens steht ein schönes Häuschen, in dem es sich am heißen Nachmittag schattig oder bei Regen trocken gut verweilen lässt.

Die Bank ist allerdings etwas hart und ein Kissen wäre schön.

Als nun mein Mann ein Hemd, das zu eng geworden war, dem Fundus “Zum Zerschneiden” übergab, mir die Farbe für das blaßgrün gestrichene Häuschen gefiel und ich mich an ein altes dazu passendes Seidentuch erinnerte, war die Idee geboren.

Die Knopfleiste des Hemds verwendet ich als Verschluss für den Kissenbezug. Das war schon ganz einfach!!! Da die Hemdtasche verhinderte, dass ich eine Seite ganz aus der Front nehmen konnte, habe ich auf der einen Seite einen Streifen des Tuchs hinzugefügt. Die andere Seite stammt aus der Mitte des Tuchs. Ich finde die Kombination von schlichtem Karo und geblümt wunderschön.

Zu meinen Ausführungen, was alles aus Herrenhemden entstehen kann, ist dieses Beispiel hinzu zu fügen. Es gibt zahlreiche Varianten, wie Kissenbezüge verschlossen werden. Dies, so denke ich, ist ein nachahmenswertes Beispiel, weil Wiederverwendung tatsächlich jede Menge Arbeit erspart.

Nun kann man sich noch fragen: Wozu die Schlaufe?

Eine streunende Katze, meist mit Zecken im Fell, schläft gerne auf unserer Bank des Häuschens. Das schöne Kissen finde ich für sie zu schade. Nun kann ich es dank Schlaufe am Fenster aufhängen, wenn ich nicht dort bin.

Eine weitere Verschönerung des Häuschens brachte ich neulich an. Ein aus mit Flechten besetzten Aststückchen gefertigter Kranz ziert den Giebel.

Mein Lieblingsplätzchen!

Der Rücken des Hemds ist noch vorhanden, ebenso Stücke aus dem verwendeten Tuch. So wird es demnächst ein zweites Kissen geben. Tête à tête im Häuschen …

Nähen zu Ostern – Osterkörbchen

das schnelle Osterkörbchen
das schnelle Osterkörbchen gewendet

Ein wirklich einfaches Projekt möchte ich vorstellen: quadratisch, praktisch, leicht zu realisieren.

Man benötigt: Außen- und Innenstoff 30 cm x 30 cm, Vlies 15 cm x 15 cm und 4 Stücke 15 cm x 7,5 cm sowie 8 Bänder ca. 20 cm lang.

Materialbedarf

Schön ist, wenn der Stoff zum Projekt passt.

Stoff Hühnerhof
hier Hühnerstoff innen

Das Polstervlies habe ich mit Sprühkleber auf der linken Seite des Außenstoffs befestigt.

Vlies aufgebracht

Die Bänder, die ich zuvor mit dem Bändchenfasser herstellte, kommen zwischen Außen- und Innenstoff. Sie sitzen jeweils an den Ecken des vliesfreien Stoffstücks.

Bänder positionieren

Dann werden Außen- und Innenstoff rechts auf rechts zusammengesteckt und bis auf eine Wendeöffnung zusammengenäht.

Stofflagen zusammenführen

Dann wird gewendet. Die Wendeöffnung kann man in einem schließen, indem man rundherum die Außenkante knappkantig absteppt.

Steppnaht
quadratischer Boden abgesteppt

Danach wird der quadratische Boden abgesteppt. Jetzt nur noch die Bänder zurren und binden

Ecken binden

… fertig!

quadratisches Osterkörbchen oder Frühstückskörbchen

Das Körbchen ist insofern praktisch, als es sich nach Lösen der Schleifen platt liegend im Wäschefach aufbewahren lässt. Waschbar ist es auch. Und man kann es wenden, mal die eine oder die andere Seite innen!

Im Shop biete ich entsprechende Stoffpakete – fertig geschnitten mit schon genähten Bändern – an.

Noch einmal zusammengefasst:

Wenn es Dir gefällt, bitte pinit!

Nähen zu Ostern – Eierwärmer

Eierwärmer Huhn

Ein kleines Nähprojekt kam mir in den Sinn. Was könnte man zu Ostern verschenken, etwas, das man selber näht? Diesmal ist mir eingefallen: ein Eierwärmer in der Form eines Huhns.

Der Außenstoff ist grau gepunkteter Flanell, der nach innen durch Umstülpen weitergeht. Kamm und Schnabel sind aus rotem Filz und das Innenleben ist wärmendes Vlies.

Für alle, die das nachnähen möchten, habe ich kostenfrei eine Anleitung und einen Schnitt erstellt:

Wer nicht selbst nähen kann oder will, schaue im shop nach.

  • Eierwärmer Huhn

Aber nicht nur Hühner eignen sich als Hingucker auf dem Frühstückstisch. In einem Vorjahr hatte ich Hasen genäht.

Hasen-Eierwärmer

Der damals angegebene link führt leider jetzt ins Leere. So habe ich eine optimierte Anleitung und den Schnitt kreiert, die ich kostenfrei zur Verfügung stelle:

Weitere Anregungen zu Ostern möchte ich vorstellen, denn es gibt ja zahllose Möglichkeiten, so z. B. Hasenbeutel:

für Leni und Lotta
https://sewtonew.blog/2020/04/03/hasenbeutel-statt-osterkoerbchen/
für Cilly

Ein solches Nähprojekt gelingt deshalb, weil der Beutel eine Quernaht besitzt, in der man die Hasenohren unterbringen kann. Der Schnitt ist jeweils einer für einen beutelartigen Rucksack., siehe Folgeartikel.

Kleidung lässt sich über Nähmalen oder über Applikationen ebenso an Ostern anpassen.

Nähmalen auf einem T-Shirt
Applikationen für Leni
für Clara Rückseite Kleid

Genaueres dazu findest du hier.

In den nächsten Tagen habe ich noch Osterkörbchen “in der Nase”. Es geht also bald weiter mit Nähen für Ostern.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, bitte pinit!

Kleiderbügel für Kinder, neues Set im Sortiment

Ein Besinnen auf die eigenen vier Wände – im Jahresverlauf im Frühjahr oder Herbst – führt zu neuen Überlegungen und Planungen zur Renovierung oder Verschönerung, damit man sich eben wohl fühlt. Auch der Kleiderschrank oder die Garderobe kommen ins Visier.  Deshalb mein Hinweis, wie Kleiderbügel mit schönen Stoffen bezogen werden. Sie sind dann eine Zierde für alle Einrichtungen, die den Landhausstil präferieren. Dazu habe ich schon einmal eine ausführliche Anleitung gegeben: Anleitung aus 2017. Sie ist auch für Nähanfängerinnen geeignet.

Nun sind neue Exemplare für diejenigen entstanden, die nicht selber nähen möchten. Sie sind in meinem Shop erhältlich, ebenso größere Exemplare für Erwachsene.

bügelbeige2

bügelbeige3