schöne Stoffkombinationen eingetroffen

Beim Nähen meiner Mädchenkleider haben sich zwei wiederkehrende Verfahren als attraktiv herausgestellt. Einerseits verwende ich unifarbene Stoffe und verschönere sie durch Applikationen, andererseits fällt meine Wahl immer wieder auf harmonierende Stoffkombinationen.

Einhorn
Einhorn und Sterne
Katzen
Katzen und Pfötchen
Paisley
Paisley und Streifen

So habe ich wieder einmal Quiltstoffe aus England bezogen, die paarweise kombinierbar sind.

Da ich angesichts meiner Nähleidenschaft und angesichts mehrerer Enkeltöchter ganze oder halbe Ballen bestelle, kann ich im Shop von den neuesten Erwerbungen etwas abgeben. Wer also Interesse hat, sollte sich unter Stoffe umschauen. Der Vorrat ist nicht riesig.

Und damit schöne Vorstellungen zu neuen, luftigen Mädchenkleidern für den Sommer reifen können, stelle ich noch einmal einige Beispiele aus der Vergangenheit vor.

maritime Kombination

https://sewtonew.blog/2020/03/20/schnitt-kreiert-angeschnittene-aermelchen/

https://sewtonew.blog/product/robustes-maedchenkleid-mit-miezen-groesse-110-116/


https://sewtonew.blog/product/robustes-maedchenkleid-mit-miezen-groesse-110-116/

An dieser Stelle verweise ich ebenso auf meine neuen Schnitte, den Kleiderschnitt mit herzigen Rücken und den Schnitt für ein mitwachsendes Mädchenkleid, die wie gemacht sind für Baumwollstoffe und für Luftiges zum Sommer, und die sich auch eignen, um Passe und Saumanteil gegenüber Rockteil mit verschiedenen aber harmonierenden Stoffen zu arbeiten. Insbesondere letzterer Schnitt rechtfertigt die Verwendung hochwertiger Stoffe, weil das Kleid zwei Sommer lang passt, auch wenn das Kind schnell wächst.

Mit den Stoffen werde ich mich selbst daran machen und neue Sommerkleider nähen, die ich demnächst vorstellen werde. Also bis dann!

Wenn Dir der Artikel gefällt, bitte pinit!

Upcycling T-Shirts und Stoffreste

Schon für Kleidchen Was aus T-Shirts und Stoffrestchen entstehen kann – Lenis neue Kleider habe ich das Verfahren erprobt, und ich denke, es ist empfehlenswert. Man nehme abgelegte T-Shirt und kombiniere sie mit passenden Stoffrestchen, um fröhliche Kinderkleidung zu kreieren.

neuer Rock für Clara:

rockfee

Clara ist in dem Alter, da Mädels auf Feen und Elfen stehen. In der Stoffrestkiste von Anne fand sich das Stöffchen „Feenwelt“. Für ein vollständiges Kleidungsstück war das Restchen zu klein. Ich fand aber im Fundus ein passendes T-Shirt, dessen unteren Teil ich unter Beibehaltung des Saums verwendete. Das Stoffrestchen schnitt ich in derselben Länge zu, säumte es und setzte es in die Mitte des T-Shirt-Teils vorne und hinten ein. Damit war gehörig Weite erreicht, die Clara so sehr liebt. Die seitliche T-Shirtnaht habe ich unverändert gelassen. Um im Bund zu raffen, fand ich ein farblich passendes T-Shirt, von dem ich den Smokbereich der Hüfte abschnitt. Ansonsten hatte das Shirt einem Ansatz von Knötchen und musste entsorgt werden. Der Smokbereich fiel mir aber gerade passend in die Hände.

neues Sommeroberteil für Leni:

drachenshirt

Zu Mutters gelben T-Shirt fand sich ein Stoffrestchen mit Drachenmotiv. Da es blaugrundig ist, passt es gut zu Lenis neuer Vorliebe für blaue Jeans. Der gelbe T-Shirt-Stoff ist sehr luftig und dünn. Deshalb habe ich mit Kräuselung und mit Rollsaum gearbeitet. Der Sommer kann kommen!

Ballontunika für Leni:

sommershirt

Ein Sommershirt von Mama in hellem mint hatte unten einen Gummizug und war weit gearbeitet. Dies wahrscheinlich deshalb, weil der Stoff sehr dünn und luftig ist. Den Gedanken habe ich aufgenommen. Weite und Gummizug habe ich für eine Ballontunika übernommen. Den Schnitt Mimmy Schnitt „Mimmy“ ist super habe ich im unteren Teil kurzerhand abgeändert, um die Ballonform zu erreichen. Die Passe ist wieder einmal aus einen Stoffrestchen der vollen Stoffreste-Kiste von Anne. Mit dem Motiv Surfbrett hoffen wir also auf einen sonnigen nächsten Jahresabschnitt.

Tristesse adé, Kleidung für Kinder aufhübschen

Die Kleidung Erwachsener ist oft einfarbig und in gedeckten Farben gehalten. Wie mein Blog-Beitrag „Damenpullover wird zum Schneemann-Winterkleidchen“ zeigt, muss man sich etwas einfallen lassen, um ein kindgerechtes Kleidungsstück daraus zu machen.

Dabei gibt es aus meiner Sicht einige allgemeine Ansätze von ganz einfach bis komplizierter und aufwendiger:

  • Kinderknöpfe verwenden

bambiknopfw

Wie dieses Beispiel zeigt, bringt ein einziger, außergewöhnlicher Knopf die Wendung zum Kindgerechten. Ein Damenpullover wurde zu der weiten Kinderjacke verarbeitet, vorne gehalten durch einen Bambiknopf.

Die Auswahl an Knöpfen ist riesengroß. Man findet in Geschäften, die auf Kinderstoffe spezialisiert sind, sicher etwas Passendes.

knopfew

  • Einfache Farbakzente setzen

Nähte oder Teilungslinien können mit einer farblich abgesetzten  Covernaht verziert werden Covernähte – mit Overlock oder Nähmaschine. Ebenso können Bordüren mit Stickstichen einer dazu fähigen Nähmaschine erzeugt werden.

Das Handsticken mit den gängigen Stickstichen bewährt sich insbesondere bei dicken Strickstoffen, Sticken auf Strickarbeiten.

Einen vergleichbaren Effekt erzielt man  durch Paspeln, die in der Naht mitlaufen, Nähgeheimnisse – Paspeln herstellen.

Oder aber man näht zur Auffrischung Kinderlitze auf, wie das Beispiel unten zeigt. Ich rate beim Vorfixieren zur Verwendung von Stylefix, Stylefix.

mitlitzew

  • Stoffe kombinieren

Dazu verweise ich auch auf meinen Blog-Beitrag „Wenn der Stoff nicht reicht“.  Manchmal reicht es, eine Rüsche oder einen Hals- oder Ärmelabschluss mit einem bunten  Kinderstoff zu arbeiten, um eine völlig neue Anmutung zu schaffen.

  • Applikationen

Wer eine Nähmaschine hat, die Stickdateien abarbeiten kann, hat es leicht, Kleidung für Kinder attraktiv zu machen. Die meisten Kleinen fahren auf Tierbilder ab. Aber auch ohne eine solche Nähmaschine ist man zum Malen mit der Nähmaschine in der Lage: einfach Sticken mit der Nähmaschine.

Mit Stoffresten lassen sich herrliche Applikationen zaubern.

igelapplikationw

Und wie die Abbildung zeigt, lohnt es sich, selbst kleinste Stoffschnipsel aufzuheben. Die Micky-Mouse-Applikation misst 22 x 22 cm und befindet sich auf einer Babydecke. Verwendet wurde ein Stoffrest schwarzer Nickystoff, ein Stück Biber in beige, ein Restchen weißer Jersey und ein noch kleineres Stück roter Baumwollstoff. Das Internet bietet einen enormen Pool an Abbildungen, die auf die richtige Größe gebracht mit Stoffresten nachgebildet werden können.

mickyw

Wie das geht mit den Applikationen, wird im Netz an verschiedenen Stellen vorgestellt, z.B. Wie nähe ich eine Applikation?.

Die zum Aufbügeln angebotenen Applikationen empfehle ich nicht. Sie halten die Strapazen, denen Kinderkleidung ausgesetzt ist, nach meinen Erfahrungen nicht lange aus.